24. Januar 2020 / 16:05 Uhr

Bericht: BVB begnadigt Paco Alcácer – Spanier kehrt gegen Köln in den Kader zurück

Bericht: BVB begnadigt Paco Alcácer – Spanier kehrt gegen Köln in den Kader zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paco Alcacer wurde von BVB-Coach Lucien Favre nach seiner Suspendierung nun begnadigt.
Paco Alcacer wurde von BVB-Coach Lucien Favre nach seiner Suspendierung nun begnadigt. © 2020 TF-Images
Anzeige

Der wechselwillige Stürmerstar Paco Alcácer soll gegen den 1. FC Köln wieder in den Kader von Borussia Dortmund rücken. Das berichtet die "Bild". Bei der Gala seines neuen Konkurrenten Erling Haaland hatte der Spanier gefehlt, weil er von BVB-Trainer Lucien Favre kurzfristig gestrichen worden war.

Anzeige
Anzeige

Er galt schon als fast sicherer Abgang - doch zumindest vorerst spielt Paco Alcácer weiterhin eine Rolle bei Borussia Dortmund. Der Spanier wird am Freitagabend gegen den 1. FC Köln (20.30 Uhr) wieder im Kader des BVB stehen, nachdem er zuletzt gegen Augsburg (5:3) von Trainer Lucien Favre gestrichen worden war. Das berichtet die Bild. Der wechselwillige Offensivmann dürfte allerdings zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zu stark war die Leistung von Shootingstar Erling Haaland. Dem 19-jährigen Neuzugang waren gegen den FCA nach seiner Einwechslung drei Tore gelungen - ein Hattrick zum BVB-Debüt. Alcácer war gegen die Augsburger nicht dabei, da Favre mit den Trainingsleistungen des Spaniers nicht zufrieden gewesen sein soll. Durch den Haaland-Transfer wird sich die Spielzeit von Alcácer mutmaßlich weiter verringern. Ohnehin war er zuletzt keine Stammkraft.

Favre vermeidet Alcácer-Bekenntnis

Alcácer wird vor allem bei Atlético Madrid als Neuzugang gehandelt. Favre hatte zuletzt ein klares Bekenntnis zum 26-Jährigen vermieden. Favre hatte kurz vor dem Rückrunden-Auftakt in Augsburg den Alcacer-Verzicht erklärt: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass er bereit ist, uns heute zu helfen", sagte der BVB-Coach. Ob der Spanier gegen Köln mitwirken dürfe, ließ der Trainer zunächst offen: "Wir sehen uns jeden Tag. Gestern haben wir uns zweimal getroffen, weil wir zweimal trainiert haben. Wir werden sehen, wer im Kader ist und wer nicht", so Favre.

In der Bundesliga-Hinrunde hatte Alcácer lediglich 527 Minuten gespielt, nur sechs Mal stand er dabei in der Startelf. Gelangen ihm in den ersten vier Spielen noch starke fünf Tore, blieb er seit Mitte September ohne Treffer. Im Oktober setzte ihn eine Achillessehnenverletzung für vier Wochen außer Gefecht - seither kam er lediglich zu vereinzelten Kurzeinsätzen.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus aller Welt