15. April 2022 / 18:25 Uhr

"Bedeutet sehr viel": BVB-Kapitän Marco Reus betont Ambitionen auf Platz im WM-Kader

"Bedeutet sehr viel": BVB-Kapitän Marco Reus betont Ambitionen auf Platz im WM-Kader

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Marco Reus will bei der WM in Katar unbedingt dabei sein.
Marco Reus will bei der WM in Katar unbedingt dabei sein. © IMAGO/Buzzi (Montage)
Anzeige

BVB-Kapitän Marco Reus hat die ersten Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft im WM-Jahr 2022 verpasst. Der 32-Jährige betonte jedoch seine Ambitionen, bei der Endrunde in Katar zum Jahresende dabei sein zu wollen. Die Vorfreude beim Offensivspieler steigt.

Das WM-Jahr läuft. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich spätestens seit den vergangenen beiden Länderspielen gegen Israel (2:0) und in Amsterdam gegen die Niederlande (1:1) mitten in der Vorbereitung auf die Endrunde zum Jahresende in Katar. Die große Hoffnung ist, dass alle Spieler gesund bleiben. Unter anderem fehlte beim Länderspiel-Doppelpack neben Leon Goretzka, Niklas Süle (beide FC Bayern) und Jungstar Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) auch Marco Reus von Borussia Dortmund. Der 32-Jährige, der seinen letzten Auftritt im Trikot der DFB-Elf am 11. November während der WM-Qualifikation beim 9:0 gegen Liechtenstein (ein Tor, drei Vorlagen) hatte, musste krankheitsbedingt passen.

Anzeige

Bei der WM im November will der Offensivspieler der Westfalen aber unbedingt zum Kader von Bundestrainer Hansi Flick gehören. "Auf jeden Fall. Eine Weltmeisterschaft ist ein unglaublich großes Ereignis, dabei zu sein bedeutet sehr viel", erklärte Reus gegenüber Sky. Die EM im vergangenen Sommer hatte der BVB-Kapitän noch aus freien Stücken abgesagt. Bezüglich seiner WM-Hoffnungen befinde er sich nun jedoch in gutem Kontakt mit Flick. "Wir sind im stetigen Austausch. Er weiß Bescheid", betonte Reus.

Dem Groß-Event im Winter blicke er mit Vorfreude entgegen. "Wir können uns alle drauf freuen und ich freue mich auch drauf", so der BVB-Star, der im Trikot der DFB-Auswahl bereits auf 48 Spiele und 17 Tore kommt. Besonders ein Blick auf den Kader stimme ihn zuversichtlich. "Wir haben eine gute Truppe, die sich langsam gefunden hat", erklärt der 32-Jährige: "Jetzt kommt es darauf an, dass wir das gegen stärkere Teams unter Beweis stellen. Ich denke, wir sind bereit und voller Vorfreude."

Anzeige

Flick setzt auf starke DFB-Achse

Deutschland spielt bei der Endrunde (21. November bis 18. Dezember) zunächst gegen Japan, Spanien und den Gewinner der Playoff-Partie zwischen Costa Rica und Neuseeland. Flick hat stets betont, in der DFB-Auswahl auf eine starke Achse setzen zu wollen. Seine Wunsch-Elf dürfte zu großen Teilen feststehen. Bis das finale Aufgebot steht, ist jedoch noch etwas Zeit. In der Nations League stehen vor der WM noch sechs Pflichtspiele an, die Flick auch zum Einspielen nutzen wird – gegen den nicht für die WM qualifizierten Europameister Italien, England und Ungarn.