09. August 2021 / 08:32 Uhr

Emotionaler Grund: Deshalb trägt Giovanni Reyna beim BVB jetzt die Sancho-Rückennummer 7

Emotionaler Grund: Deshalb trägt Giovanni Reyna beim BVB jetzt die Sancho-Rückennummer 7

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ab sofort trägt Giovanni Reyna (links) bei Borussia Dortmund die Rückennummer 7 - als Nachfolger des zu Manchester United gewechselten Jadon Sancho.
Ab sofort trägt Giovanni Reyna (links) bei Borussia Dortmund die Rückennummer 7 - als Nachfolger des zu Manchester United gewechselten Jadon Sancho. © Getty Images/IMAGO/Claus Bergmann/Montage
Anzeige

Als Nachfolger von Jadon Sancho trägt Giovanni Reyna ab dieser Saison die Rückennummer 7 bei Borussia Dortmund. Im Interview mit dem "Kicker" hat der US-Amerikaner nun den Grund dafür erklärt. Der zu ManUnited gewechselte Sancho war eine enge Bezugsperson für Reyna.

Fans von Borussia Dortmund müssen sich in dieser Saison an einen neuen Anblick gewöhnen. Der schnelle Angreifer beim BVB mit der Rückennummer 7 ist ab sofort nicht mehr Jadon Sancho - sondern Giovanni Reyna. Der 18 Jahre alte US-Amerikaner hat die gerade bei Offensivspielern heißbegehrte Nummer vom zu Manchester United gewechselten England-Star übernommen und läuft künftig nicht mehr mit der angestammten 32 auf. Aber nicht nur, weil es ein positionsgerechter Tausch ist und Reyna unter dem neuen Coach Marco Rose näher an der Startformation ist, ereignete sich der Jersey-Tausch. Im Interview mit dem Kicker verriet Reyna nun den emotionalen Grund.

So hatte Sancho seinem guten Freund Reyna die Rückennummer versprochen - und somit weitergegeben. "Er hat bereits in der vergangenen Saison ab und an mit mir darüber gesprochen. Er meinte, wenn er den Verein verlasse sollte, dann solle ich seine Nummer tragen", erklärte der US-Nationalspieler. Und so kam es in diesem Sommer dann auch: Sancho stand über mehrere Monate im Fokus englischer Klubs, im vergangenen Jahr schien sein Transfer in die Premier League zu Manchester United schon nah - und in diesem Sommer hat er den BVB nun nach vier Jahren tatsächlich in Richtung der "Red Devils" verlassen. Die Ablösesumme beträgt laut einer Ad-hoc-Meldung des börsennotierten BVB insgesamt 85 Millionen Euro.

Doch Sancho hinterließ für Reyna mehr als nur eine Rückennummer auf dem BVB-Trikot - über die Zeit entstand zwischen den Youngstern (Sancho ist nur drei Jahre älter) eine richtige Freundschaft. "Er hat mir vom ersten Tag an gesagt, dass ich mich jederzeit melden kann, falls ich ein Problem haben sollte. Und auch sportlich hat er mir geholfen, indem er mir vermittelt hat, an mich zu glauben, selbstbewusst zu sein und das auch auszustrahlen, egal wie jung ich sei", schwärmte der 2019 aus der Jugendabteilung des US-Klubs New York City FC nach Dortmund gewechselte Profi. "Ich kann ihm nicht genug dafür danken, was er für mich getan hat, seit wir uns kennen."