18. Januar 2020 / 19:41 Uhr

Erling Haaland nach BVB-Gala: "Bin sehr entspannt" - Marco Reus zieht Aubameyang-Parallele

Erling Haaland nach BVB-Gala: "Bin sehr entspannt" - Marco Reus zieht Aubameyang-Parallele

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Kapitän Marco Reus gratuliert Erling Haaland zum Dreierpack beim FC Augsburg
BVB-Kapitän Marco Reus gratuliert Erling Haaland zum Dreierpack beim FC Augsburg © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Cool vor dem Tor, gelassen im Interview: Erling Haaland vermeidet nach seinem Traum-Debüt für den BVB große Töne. Marco Reus erinnert der Norweger schon an den früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang.

Anzeige
Anzeige

Für seine erste Trophäe im Trikot von Borussia Dortmund benötigte Erling Haaland nur 34 Minuten. Stolz umklammerte der Hüne nach seiner Gala beim 5:3 beim FC Augsburg den Ball, mit dem er zuvor dreifach eingenetzt hatte. Der BVB sackte dank des Winter-Zugangs eigentlich schon verloren geglaubte drei Punkte ein, der Norweger selbst nahm ein Stück Geschichte mit nach Hause. Ein traumhafter Nachmittag für alle, die es mit den Dortmundern halten. Als Haaland das gerade Geschehene erklären sollte, wurde der Mann der eben noch laut gejubelt hatte, ganz leise. "Es war ein guter Tag, ich bin einfach glücklich", befand der 19-Jährige im Flüsterton. Getöse auf dem Platz scheint Haaland näher als die großen Worte danach.

Mehr zu Erling Haaland

Als unangenehm empfand der Teenager das Gespräch am Sky-Mikrofon aber dennoch nicht. Ähnlich cool, wie vor dem gegnerischen Tor, formulierte er seine Antworten. "Ich bin aktuell sehr entspannt, ich weiß auch nicht, woran das liegt", meinte der Mittelstürmer, der erst in der 56. Minute eingewechselt worden war und anschließend ein Dreierpack-Debüt gefeiert hatte: "In Dortmund habe ich gute Leute um mich herum, tolle Teamkollegen, es ist ein fantastischer Klub. Ich kann heute lachen, das ist das Wichtigste.“

Internationale Pressestimmen zum BVB-Debüt von Erling Haaland

BVB-Stürmer Erling Haaland hat die internationale Presse mit seinem Dreierpack gegen den FC Augsburg verzückt. Zur Galerie
BVB-Stürmer Erling Haaland hat die internationale Presse mit seinem Dreierpack gegen den FC Augsburg verzückt. ©
Anzeige

BVB-Trainer Favre schwärmt von Haaland

Mit breitem Grinsen im Gesicht äußerte sich auch BVB-Trainer Lucien Favre zu seinem neuen Top-Stürmer. "Er ist gut angekommen. Er hat sofort seine Stärke gezeigt, seine Läufe in die tiefe, drei Tore sind natürlich unglaublich. Er bewegt sich gut zwischen den Linien, das gibt uns eine andere Möglichkeit, nach vorne zu spielen. Er hat das sehr gut gemacht", schwärmte der Schweizer, der mit seinem Team schon 1:3 zurückgelegen und den während der Vorbereitung angeschlagenen Haaland als letzte Hoffnung ins Spiel gebracht hatte.

Der BVB in Noten: Die Einzelkritik zum 5:3-Sieg bei der Aufholjagd nach 1:3-Rückstand gegen den FC Augsburg

Der BVB hat die Partie beim FC Augsburg nach einem 1:3-Rückstand noch in einen 5:3-Sieg gedreht.  Zur Galerie
Der BVB hat die Partie beim FC Augsburg nach einem 1:3-Rückstand noch in einen 5:3-Sieg gedreht.  ©

Haaland ließ nach seinem Traum-Debüt keinen Zweifel daran, dass er am kommenden Freitag in der Partie gegen den 1. FC Köln in der Startelf stehen will. "Es sieht gut aus", meinte der Torjäger und strahlte. Favre hingegen bremste: "Die Spieler sagen immer, sie sind bereit, das gehört dazu. Aber er hat den ganzen Dezember nicht gearbeitet, er war verletzt, dann konnte er im Trainingslager drei, vier Tage nicht viel machen. Es hat etwas gefehlt, um 90 Minuten zu spielen. Wir werden sehen."

Reus erinnert an Aubameyang

Seine Kollegen würden ein Startelf-Debüt des neuen Mitspielers sicherlich begrüßen. Kapitän Marco Reus erinnerte jedenfalls schon an einen ehemaligen BVB-Stürmer, der ebenfalls in einem Spiel beim FC Augsburg seinen Einstand gab und am 10. August 2013 ebenfalls dreimal traf. "Der Letzte, der bei seinem Debüt drei Tore geschossen hat, war - glaube ich - Aubameyang. Wenn das genauso eine Erfolgsgeschichte wird, würde ich das gerne unterschreiben", meinte der Nationalspieler. Pierre-Emerick Aubameyang spielte viereinhalb Jahre für die Dortmunder. Die Bilanz des heutigen Arsenal-Profis: 213 Pflichtspiele, 141 Tore.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt