19. September 2021 / 20:15 Uhr

BVB-Kapitän Reus schlägt trotz Sieg gegen Union Alarm: "Das bricht uns irgendwann das Genick"

BVB-Kapitän Reus schlägt trotz Sieg gegen Union Alarm: "Das bricht uns irgendwann das Genick"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Reus sah trotz des Sieges gegen Union Berlin Ansatz für Kritik.
Marco Reus sah trotz des Sieges gegen Union Berlin Ansatz für Kritik. © IMAGO/Kirchner-Media
Anzeige

Borussia Dortmund zeigt sich gegen Union Berlin offensiv bärenstark - gerät dennoch zwischenzeitlich in Bedrängnis. Ein Muster, das dem BVB bekannt ist und das Kapitän Marco Reus zunehmend auf die Palme bringt.

Trotz des vierten Pflichtspiel-Sieges in Serie hat BVB-Kapitän Marco Reus am Sonntagabend Alarm geschlagen. "Auf Dauer kannst du das nicht durchhalten. Wir dürfen die Tore nicht so einfach herschenken, sonst bricht uns das irgendwann das Genick", sagte der Nationalspieler nach dem 4:2 von Borussia Dortmund gegen Union Berlin: "Wir müssen einfach erwachsener spielen." Was Reus verärgerte: Der Pokalsieger hatte die Partie gegen den Hauptstadtklub fest im Griff, führte 3:0 und hätte sich fast schon auf ein geruhsames Auslaufen in den letzten rund 30 Minuten einstellen können. Doch dann ließ man Union zurück in die Partie und bis auf einen Treffer wieder herankommen.

Anzeige

"Daran müssen wir schleunigst arbeiten. So ist es manchmal extrem hart", meinte Reus: "Wir haben es uns durch die dummen Gegentore unnötig schwer gemacht." Abwehrchef Mats Hummels bewertete die Situation ähnlich: "Bis zum 3:0 können wir sehr zufrieden sein. Danach sind wir wieder in alte Muster verfallen." Man habe es verpasst, "den Gegner tot zu spielen und die Räume zu besetzen". Dies sei "unseriös" und "nicht erfolgsorientiert" gewesen, bemängelte der Nationalspieler. Nicht das erste Mal: Insgesamt kassierte der BVB in dieser Saison schon elf Gegentore. Am Sonntag kamen die jüngsten zwei Treffer durch einen Foulelfmeter und einen Abschluss nach einer Ecke zu Stande.

Bei aller Kritik wollte Reus aber auch, dass das Positive nicht in Vergessenheit gerät. Man habe in der englischen Woche drei Siegen eingefahren, betonte der 32-Jährige: "Das haben wir bravourös gemacht." Man sei für die nächsten Wochen "gewappnet" - zumindest dann, wenn die Stabilität über 90 Minuten Bestand hat. Trainer Marco Rose, der mit dem BVB am kommenden Wochenende bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach ran muss, meinte zu den Gegentreffern gegen Union: "Das sollte uns alle ärgern. Wir haben das Spiel im Griff, führen 3:0 - und holen den Gegner dann zurück. Das ist unnötig. Wir haben viele Spieler in dieser Saison. Wir brauchen die Körner."