01. Dezember 2021 / 15:42 Uhr

Dritter NRW-Klub reagiert auf Corona-Lage: Borussia Mönchengladbach storniert Tickets gegen SC Freiburg

Dritter NRW-Klub reagiert auf Corona-Lage: Borussia Mönchengladbach storniert Tickets gegen SC Freiburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Noch ist unklar, ob am Sonntag Zuschauer den Borussia-Park von innen sehen werden. 
Noch ist unklar, ob am Sonntag Zuschauer den Borussia-Park von innen sehen werden.  © IMAGO/Krystof Kriz
Anzeige

Nach Borussia Dortmund und Arminia Bielefeld hat auch Borussia Mönchengladbach sich entschieden, proaktiv auf die dynamische Corona-Lage zu reagieren. Der Klub stornierte die bereits verkauften Tickets für das kommende Heimspiel in der Bundesliga.

Auch Borussia Mönchengladbach hat angesichts zu erwartender coronabedingter Zuschauer-Beschränkungen die verkauften Eintrittskarten für das Heimspiel gegen den SC Freiburg storniert. Alle Fans, die Tickets für die Partie an diesem Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) erworben haben, sollen ihr Geld in den nächsten zwei Wochen zurückerhalten, wie der Bundesliga-Klub vom Niederrhein am Mittwoch mitteilte. Über einen möglichen neuen Kartenvorverkauf werde man noch informieren.

Anzeige

Zuvor hatten bereits mit Borussia Dortmund (gegen FC Bayern) und Arminia Bielefeld (gegen den 1.FC Köln) zwei Bundesliga-Klubs aus Nordrhein-Westfalen Konsequenzen gezogen. Der BVB stornierte wie Gladbach alle verkauften Tickets. Bielefeld stoppte den Verkauf.

Infolge der hohen Corona-Infektionszahlen will Nordrhein-Westfalen konkrete Maßnahmen nach der von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch für Donnerstag angekündigten offiziellen Ministerpräsidentenkonferenz auf dem Verordnungsweg umsetzen. Fußballspiele mit über 50 000 Zuschauern, die noch dazu keine Masken trügen, werde es nicht mehr geben, sagte Wüst. Bei Großveranstaltungen würden die Kapazitäten begrenzt. Bei den konkreten Vorgaben will Wüst zunächst auf möglichst bundeseinheitliche Standards setzen.