26. August 2020 / 12:15 Uhr

Bloß nicht auf die Ersatzbank: "Ehle" kämpft bei Dynamo Dresden  hart um Stammplatz

Bloß nicht auf die Ersatzbank: "Ehle" kämpft bei Dynamo Dresden  hart um Stammplatz

Caroline Grossmann und Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Kevin Ehlers will sich bei Dynamo nicht mit einer Rolle im zweiten Glied zufriedengeben.
Kevin Ehlers will sich bei Dynamo nicht mit einer Rolle im zweiten Glied zufriedengeben. © Dennis Hetzschold
Anzeige

Nach der Verpflichtung zweier erfahrener Innenverteidiger könnte Kevin Ehlers auf der Ersatzbank landen. Doch das will Dynamo Dresdens Abwehrtalent unbedingt verhindern.

Anzeige

Heilbad Heiligenstadt. Als er im Januar 2018 in Marbella erstmals mit den Profis von Dynamo Dresden ein Trainingslager absolvierte, hieß der Cheftrainer noch Uwe Neuhaus. Das aktuelle Vorbereitungscamp im thüringischen Eichsfeld ist für Kevin Ehlers nun das sechste. So gesehen gehört das Defensivtalent schon zu den alten Hasen in der neuformierten SGD-Truppe. Dabei ist „Ehle“ erst 19 Jahre alt. Diesmal aber sieht er sich in Heilbad Heiligenstadt einer für ihn neuen Herausforderung gegenüber.

Anzeige

Ziel: "Ein bisschen lauter werden"

Erstmals muss er seinen Stammplatz verteidigen. Und das wird ein ambitioniertes Unterfangen. Denn mit den Haudegen Sebastian Mai und Tim Knipping hat die Sportgemeinschaft zwei Akteure vom Halleschen FC und von Jahn Regensburg verpflichtet, die nicht nur Anspruch auf die beiden Positionen im Abwehrzentrum erheben, sondern mit 26, 27 Jahren im besten Fußballeralter stehen und sich sogar Hoffnungen auf die Kapitänsbinde machen können. „Ehle“ versucht nun, sich gegen „Basti“ und den „Knipser“ durchzubeißen.

DURCHKLICKEN: Dynamos Zu- und Abgänge im Sommer 2020

Der Kader von Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. Zur Galerie
Der Kader von Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. ©

„Letztes Jahr hatten wir mit Florian Ballas und Jannik Müller auch zwei gute Innenverteidiger. Konkurrenzkampf gibt es überall. Es ist jetzt einfach an mir, zu zeigen, was ich kann und den Trainer zu überzeugen. In der Vorsaison war ich der Junge, nun bin ich schon mittendrin. Deswegen ist auch mein Ziel, jetzt ein bisschen lauter zu werden“, gibt sich der gebürtige Münchner kämpferisch. Doch seine beiden Konkurrenten sind nicht nur den einen oder anderen Zentimeter größer als der 1,88-Meter-Mann, sondern bringen eine Menge Qualität und Erfahrung mit.

Kevin Ehlers kann zumindest schon mal 19 Zweitliga-Partien vorweisen – aus einer Saison mit Höhen und Tiefen. Gleich am ersten Spieltag, als der Debütant unter seinem Förderer Cristian Fiel zum ersten im 21. Jahrhundert geborenen Dynamo-Profi wurde, hatte er überzeugt, sicherte sich einen Stammplatz. In der Liga lief es zwar schlecht für die Dresdner, doch Ehlers wurde mehrfach zur deutschen U19-Auswahl eingeladen. Im Winter warf ihn eine Sprunggelenksverletzung zurück, bei der Saisonfortsetzung nach der Corona-Pause stand er dennoch wieder regelmäßig in der Startelf.


In der deutschen U19 gehörte Kevin Ehlers bis dato zur Stammelf.
In der deutschen U19 gehörte Kevin Ehlers bis dato zur Stammelf. © Getty Images

Auch nach dem Abstieg in die 3. Liga hielt „Ehle“ der Sportgemeinschaft trotz höherklassiger Angebote die Treue. „Ich fühle mich hier wohl. Deswegen gab es für mich nicht wirklich die große Absicht wegzugehen, denn es war alles gut – ich habe gespielt, hatte ein gutes Umfeld“, begründet der Youngster. Doch aktuell scheint er im etwa 14 Spieler starken engeren Kreis für die Startelf zu den wenigen Wackelkandidaten zu gehören. „Das macht mich nicht nervös. In der Vorbereitung liegt noch genug Zeit vor uns, in der man sich zeigen kann“, sagt er.

Länderspielreise kurz vor Saisonstart

Dabei hat ausgerechnet er den wenigsten Spielraum: Kevin Ehlers fehlt die komplette nächste Woche im Training, weil er bei einem Lehrgang der deutschen U20-Auswahl weilt. Dadurch verpasst er wahrscheinlich auch Dynamos Generalprobe vorm Saisonbeginn, die Medienberichten zufolge am 5. September gegen Zweitligist Erzgebirge Aue geplant ist. Doch Ehlers, der mit den DFB-Junioren zweimal auf Dänemark treffen wird, macht aus der Not ganz souverän eine Tugend.

Mehr zu Dynamo

Der Zeitpunkt der Länderspielreise so kurz vor Saisonstart ist zwar ungünstig. „Andererseits könnte man sagen, dass es wieder zwei Spiele sind, die einem noch mal mehr Power geben und die Kondition weiter vorantreiben“, erwidert das Abwehrtalent, das für seine starken Leistungen erst vor einer Woche vom DFB die Fritz-Walter-Medaille in Silber erhalten hatte. Auch außerhalb des Fußballplatzes wirkt Ehlers in seinem Auftreten für sein junges Alter schon locker und abgeklärt. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt sein Vater Uwe, einst selbst Fußballprofi unter anderem in seiner Heimatstadt bei Hansa Rostock.

Den Verein von der Küste, bei dem auch er von 2009 bis 2017 ausgebildet wurde, will Kevin Ehlers nun aber in der 3. Liga hinter sich lassen und mit Dynamo „am liebsten gleich wieder hochgehen“. Und sein persönliches Ziel dabei? „Ich will mich einfach durchsetzen und weiter Erfahrungen sammeln, das ist in meinem Alter ganz wichtig.“ Gelingt ihm das, wäre das der nächste Meilenstein in seiner immer noch jungen Karriere.