18. Januar 2020 / 21:04 Uhr

Blomberg-Cup 2020: SC Rapid Lübeck, SC Rönnau 74 und TuS Hartenholm erreichen Endrunde

Blomberg-Cup 2020: SC Rapid Lübeck, SC Rönnau 74 und TuS Hartenholm erreichen Endrunde

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Tino Arp (l.) war am Samstag des Blomberg-Cups erfolgreichster Schütze des SC Rapid Lübeck. 
Tino Arp (l.) war am Samstag des Blomberg-Cups erfolgreichster Schütze des SC Rapid Lübeck.  © 54°/Garve
Anzeige

Die Gruppenphase am Samstag bestätigte das hohe Niveau des traditionellen Turniers in der Gerhard-Lawerentz-Mehrzweckhalle in Hartenholm

Anzeige
Anzeige

Nach der Qualifikationsrunde am Freitag, in welcher sich der SV Sülfeld den letzten Platz im Hauptturnier sichern konnte, standen beim Blomberg-Cup des TuS Hartenholm am Samstag die Vorrundenpartien an. In den Gruppen 1, 2 und 3 spielten dabei jeweils sechs Teams um das Erreichen der Endrunde am Sonntag. Aus dem LN-Gebiet qualifizierten sich dabei die Verbandsligisten SC Rapid Lübeck, SC Rönnau 74 sowie Gastgeber TuS Hartenholm.

Mehr vom Blomberg-Cup

Als Zweitplatzierter der Gruppe 1 musste sich Rapid nur Gruppensieger TSV Bordesholm geschlagen geben (1:2) und erspielte sich nach Siegen gegen den SV Todesfelde I/II (3:2), den TSV Nahe (6:0) und den VfL Oldesloe (3:0) sowie einem Unentschieden gegen die sogenannten "Zastrownauten" (1:1) zehn Zähler. "Das war eine sehr starke Gruppe auf einem guten Niveau", befand SC-Trainer Christian "Alu" Arp. "Bordesholm spielt Oberliga und Todesfelde war mit Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft da. Es war für uns spannend bis zum Schluss." Bester Torschütze der Lübecker war am Samstag Tino Arp mit vier Treffern.

In der Gruppe 2 reichten dem SC Rönnau zehn Punkte zum Gruppensieg. Auch für die Segeberger standen drei Siege (2:0, 4:0, 4:2), ein Remis (1:1) sowie eine 2:1-Niederlage gegen West-Verbandsligist SG Geest 05 zu Buche. Bester Schütze des SC war Lasse Möller (4 Treffer).

In der dritten Gruppe, die ihre Partien erst am späteren Abend austrug, setzte sich neben Gruppensieger SV Henstedt-Ulzburg eine von zwei teilnehmenden Mannschaften des TuS Hartenholm durch. Der Gastgeber hatte im Team "blau" die Landesligamannschaft von Trainer Essmet Omid aufgeboten. Diese startete mit Siegen gegen den SV Wahlstedt (3:0) und den Kaltenkirchener TS (3:1) ins Turnier und verlor im Anschluss gegen Henstedt-Ulzburg (0:1). "Das war etwas unglücklich, die Partie hätte in beide Richtungen ausgehen können." Ihre letzte Vorrundenpartie gewann die Mannschaft dann abermals mit 1:0 gegen den Wiker SV. "Das Turnier lief für uns gut - auf jeden Fall besser, als letztes Jahr. Wir sind froh, beim eigenen Turnier weiter dabei zu sein", freute sich Trainer Omid. Bester Torschütze seiner Auswahl wurde Lennart Holfert mit drei Treffern.


Impressionen vom 13. Confima-Cup aus der Hansehalle.

Felix Dietrich von den HSV-Panthers beim Schuss. Zur Galerie
Felix Dietrich von den HSV-Panthers beim Schuss. ©

Gruppe 1

1. TSV Bordesholm - 13 Punkte
2. SC Rapid Lübeck - 10 Punkte

3. "Zastrownauten" - 8 Punkte
4. SV Todesfelde I/II - 7 Punkte
5. VfL Oldesloe - 4 Punkte
6. TSV Nahe - 0 Punkte

Gruppe 2

1. SC Rönnau 74 - 10 Punkte
2. SG Geest 05 - 9 Punkte

3. SV Rickling - 7 Punkte
4. TuS Hartenholm (rot) - 7 Punkte
5. Großenasper SV - 5 Punkte
6. Leezener SC - 4 Punkte

Gruppe 3

1. SV Henstedt-Ulzburg - 13 Punkte
2. TuS Hartenholm (blau) - 12 Punkte

3. Bramstedter TS - 8 Punkte
4. SC Wahlstedt - 7 Punkte
5. Wiker SV - 3 Punkte
6. Kaltenkirchener TS - 0 Punkte

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt