21. Januar 2020 / 19:30 Uhr

Bester Spieler, Trainer und beste Spielerin: Penzliner SV räumt ab

Bester Spieler, Trainer und beste Spielerin: Penzliner SV räumt ab

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Von links: Schiedsrichter Christoph Dallmann, Christian Ullerich, Elaine Heller und Alexander Lukesch (alle drei Penzliner SV) nahmen ihre Einzelauszeichnungen entgegen.
Von links: Schiedsrichter Christoph Dallmann, Christian Ullerich, Elaine Heller und Alexander Lukesch (alle drei Penzliner SV) nahmen ihre Einzelauszeichnungen entgegen.
Anzeige

Dreifach-Erfolg für den Klub von der Mecklenburgischen Seenplatte. Christoph Dallmann als Schiedsrichter des Jahres geehrt. Ehrenamt wird auf dem Neujahrsempfang des Landesfußballverbandes gewürdigt.

Anzeige

Das gab es noch nie: Der Penzliner SV hat sich alle drei Einzelauszeichnungen bei der Bestenwahl des Landesfußballverbandes geschnappt. Alexander Lukesch (bester Spieler des Jahres), Elaine Heller (beste Spielerin des Jahres) und Christian Ullerich (bester Trainer des Jahres), alle jeweils vom PSV, holten sich in ihren Kategorien den Titel. Das Trio wurde am Dienstagabend auf dem Neujahrsempfang des Landesfußballverbandes in Göhren Lebbin genauso geehrt, wie mit Christoph Dallmann der beste Schiedsrichter aus 2019.

Bis zum 6. Januar fand auf der Internetseite des LFV eine vierwöchige Abstimmung für die Bestenwahlen statt. Im Vorjahr hatten noch Frank Rohde (Spieler des Jahres) und Roland Kroos (Trainer des Jahres) als jeweilige Vertreter des Greifswalder FC ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Bei den Fußballerinnen hatte sich 2018 noch Torhüterin Lisa Dräger von der HSG Warnemünde durchgesetzt.

Spieler des Jahres 2019: Alexander Lukesch

Mit 32 Treffern in 27 Pflichtspielen erlebte Alexander Lukesch ein glänzendes 2019. Der flinke Angreifer ist Teil der gefürchteten Offensive des Penzliner SV, der im vergangenen Sommer den Verbandsliga-Aufstieg schaffte. Lukesch holte 27.25 Prozent aller abgegebenen Stimmen und ließ dabei sogar den zweitplatzierten Oberliga-Stürmer Johannes Ernst (19,90 Prozent) hinter sich. Der 25-Jährige spielte im Nachwuchs unter anderem für den Hamburger SV, Dynamo Dresden und verbrachte seine Zeit auch auf dem Sportgymnasium in Neubrandenburg. Alexander Lukesch kehrte im Sommer 2018 zu seinem Heimatverein nach Penzlin zurück, sammelte zuvor unter anderem die Erfahrungen von 41 Regionalliga-Einsätzen (ein Tor) bei der TSG Neustrelitz.

Spieler des Jahres 2019 in Mecklenburg-Vorpommern: So habt Ihr abgestimmt

Hier bringt Alexander Lukesch die Eingabe zum 4:0 für den Penzliner SV. Zur Galerie
Hier bringt Alexander Lukesch die Eingabe zum 4:0 für den Penzliner SV. ©

Spieler des Jahres 2019: Elaine Heller

Auch hier hat mit Elaine Heller eine Spielerin vom Penzliner SV die Nase vorn. Die Offensivspielerin kickte viele Jahre im Nachwuchs beim großen Nachbarn 1. FC Neubrandenburg. Von der U 14 bis U 21 spielte die 23-Jährige in der MV-Landesauswahl und sammelte auch Regionalliga-Erfahrungen mit dem FCN. Beim Penzliner SV gehört sie zu den Leistungsträgerinnen in der Verbandsliga. Sie setzte sich mit 26,33 Prozent aller Stimmen bei den Fußballerinnen durch.

Spielerin des Jahres 2019 in Mecklenburg-Vorpommern: So habt Ihr abgestimmt

Elaine Heller (Penzliner SV) Zur Galerie
Elaine Heller (Penzliner SV) ©

Spieler des Jahres 2019: Christian Ullerich

Christian Ullerich rundet den Dreifach-Erfolg der Penzliner ab. Der 44-jährige Coach gewann mit 24,40 Prozent. Der berufstätige Versicherungsvertreter füllt gleich mehrere Funktionen beim PSV aus. Ullerich ist Vorstandsmitglied und Jugendobmann. Der Trainer-B-Lizenz-Inhaber kümmert sich ebenfalls um die Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung im Verein und fungiert zudem als Co-Trainer bei den Verbandsliga-Herren. Ein großer Verdienst von Ullerich ist, dass die Penzlinerinnen seit vergangenen Sommer erstmals mit einer Frauenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Trainer des Jahres 2019 in Mecklenburg-Vorpommern: So habt Ihr abgestimmt

Christian Ullerich hat auch noch Jugendkoordinator beim Penzliner SV. Zur Galerie
Christian Ullerich hat auch noch Jugendkoordinator beim Penzliner SV. ©

Schiedsrichter des Jahres: Christoph Dallmann

Der Nachfolger von Referee Florian Markhoff (Schiedsrichter des Jahres 2018) ist Christoph Dallmann. Der Rostocker wurde durch den Schiedsrichter-Ausschuss des Landesfußballverbandes zum Unparteiischen des Jahres gewählt. Dallmann pfeift für die LSG Elmenhorst und schaffte im vergangenen Sommer den Aufstieg in die Regionalliga Nordost.

Schiedsrichter Christoph Dallmann zeigt die Rote Karte.
Christoph Dallmann pfeift seit Sommer 2019 in der Regionalliga. © Johannes Weber

Auf dem Neujahrsempfang des Landesfußballverbandes wurde im Schlosshotel Fleesensee auch das Ehrenamt im Amateurfußball von M-V gewürdigt. Unter den Gewinnern waren mit Erika Hagen (Schweriner SC Breitensport/“Frauen-Ehrenamtspreis“) und Heike Witte (Bölkower SV/“Rund um den Fußball“) auch zwei Frauen. Einen Sonderpreis erhielten jeweils Klaus Matthews (SV Pepelow) und Günter Ferber (SG Aufbau Boizenburg) für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in ihren Vereinen. Mit dem Integrations- und Vielfaltspreis wurden der Hagenower SV, SSV Blau-Weiß Dobbertin und das Projekt Haltepunkt „E".

Gewinner Polytan-Ehrenamtspreis 2019 (insgesamt auf 4000 Euro in vier Kategorien dotiert)

Kategorie „Junges Ehrenamt“:
Norman Engel (Plauer FC)

Kategorie „Frauen-Ehrenamtspreis“:
Erika Hagen (Schweriner SC Breitensport)

Kategorie „Rund um den Fußball“:
Heike Witte (Bölkower SV)

Kategorie „Über 25 Jahre im Verein“:
Reinhard Bünning (SV Traktor Kemnitz)

Gewinner Robinson-Sonderpreis 2019
Klaus Matthews (SV Pepelow)

Gewinner Goldener Ball des medienhaus:nord im Bereich Ehrenamt:
Günter Ferber (SG Aufbau Boizenburg)

Gewinner Integrations- & Vielfaltspreis 2019 (mit jeweils 2000 Euro dotiert):
1. Hagenower SV
2. SSV Blau-Weiß Dobbertin
3. Haltepunkt „E“