20. September 2020 / 22:10 Uhr

Berichte: Bayer Leverkusen buhlt um Außenverteidiger Santiago Arias von Atletico Madrid

Berichte: Bayer Leverkusen buhlt um Außenverteidiger Santiago Arias von Atletico Madrid

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Santiago Arias steht bei Bayer 04 Leverkusen auf der Einkaufsliste.
Santiago Arias steht bei Bayer 04 Leverkusen auf der Einkaufsliste. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Bayer Leverkusen buhlt laut "Kicker" und "Bild" intensiv um die Dienste von Santiago Arias von Atletico Madrid. Der Außenverteidiger soll zunächst ausgeliehen werden und Mitchell Weiser ersetzen, der unter Peter Bosz keine Rolle mehr zu spielen scheint.

Anzeige

Ein neuer Außenverteidiger für Bayer Leverkusen? Wie Bild und Kicker übereinstimmend berichten, soll der Bundesligist intensives Interesse an Santiago Arias von Atletico Madrid haben. Der 28-Jährige soll zunächst auf Leihbasis an den Rhein wechseln, bevor eine Kaufpflicht greifen könnte.

Anzeige

"Wir sprechen mit der Roma, Everton und PSG, aber nicht mit Leverkusen", sagte allerdings Atleticos Sportdirektor Andrea Berta laut Kicker am Sonntag. Allerdings soll laut Informationen des Fachblatts ein Leihgeschäft durchaus möglich sein - mit Kaufpflicht. Das schwebt wohl auch Atletico vor. "Ein Leihgeschäft mit Kaufverpflichtung nach zehn Einsätzen ist möglich", sagte demnach Berta.

Mehr vom SPORTBUZZER

Arias soll bei Bayer Leverkusen laut der Berichte Weiser ersetzen, der unter Trainer Peter Bosz keine Chance mehr hat. Im DFB-Pokal und beim 0:0 gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagabend wurde er schon nicht mehr berücksichtigt.

Völler kündigt Transfers an

Arias machte in der vergangenen Saison nur 18 Spiele für Atletico und stand davon immerhin 14 Partien in der Startelf. Der kolumbianische Nationalspieler will wohl auch deshalb seinen bis 2023 laufenden Vertrag nicht erfüllen. Als Ablöse stehen laut des Berichts rund 12 Millionen Euro im Raum.

Bayers Geschäftsführer Sport, Rudi Völler, kündigte vor dem Spiel gegen Wolfsburg bereits weitere Neuzugänge an. „Wir können den Havertz-Abgang mit unseren anderen Spielern auffangen. Wir werden vielleicht noch den einen oder anderen Transfer machen, aber mit Augenmaß. Es sind schwierige Zeiten. Wir haben alle Einnahmeverluste“, sagte er.