27. Juni 2021 / 12:37 Uhr

Olympia-Teilnahme für Wolfsburgs Arnold perfekt!

Olympia-Teilnahme für Wolfsburgs Arnold perfekt!

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg gehört zum deutschen Olympia-Team.
Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg gehört zum deutschen Olympia-Team. © Roland Hermstein
Anzeige

Jetzt ist es perfekt! Nach übereinstimmenden Informationen von Kicker und Sportbuzzer gehört Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg zum Olympia-Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der Kader muss bis Dienstag nominiert werden.

Es hatte sich angedeutet, nun ist es perfekt: Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg gehört zur deutschen Olympia-Mannschaft! Nach übereinstimmenden Informationen von Kicker und SPORTBUZZER wird der Mittelfeldmann im deutschen Aufgebot stehen, das Trainer Stefan Kuntz bis Dienstag vorlegen muss. Durch die Teilnahme am Turnier in Tokio verpasst Arnold somit einen großen Teil der Saison-Vorbereitung beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

Eine Abstellungspflicht besteht für die Vereine nicht, doch Kuntz hatte sich zuletzt stark dafür eingesetzt, Arnold mit nach Japan nehmen zu dürfen - mit Erfolg. Beide, Kuntz als Trainer und Arnold als Kapitän, waren 2017 mit der deutschen U21-Nationalmannschaft Europameister geworden. Nun greifen sie erneut gemeinsam an. In diesem Jahr finden die Partien zwischen dem 22. Juli und dem 7. August statt, Deutschlands Vorrunden-Gegner sind Brasilien, Saudi-Arabien und die Elfenbeinküste. Geht's wie 2016 für das DFB-Team bis ins Finale, wäre Arnold erst wenige Tage vor dem ersten Bundesliga-Spieltag wieder da.

Neu-Trainer Mark van Bommel muss dann also knapp drei Wochen lang auf Arnold verzichten. "Die Termin-Situation mit Olympia ist immer ungünstig, zumal ja in diesem Jahr auch U21-EM war und die Euro gerade läuft", hatte VfL-Manager Jörg Schmadtke jüngst gesagt. "Und im kommenden Jahr steht ja auch noch eine WM an. Da muss man in Sachen Belastung schon genau hinschauen."

Anzeige

Neben Arnold, der sogar als Kapitän mitfahren könnte, könnten noch die Ex-VfLer Max Kruse (Union Berlin), Anton Stach (Greuther Fürth) und Lukas Nmecha (RSC Anderlecht) zum Aufgebot gehören. Wolfsburgs Ridle Baku, der eine super Saison hingelegt hatte, fährt indes nicht mit nach Tokio. Auch Elvis Rexhbecaj, der erst mal nach eineinhalbjähriger Leihe vom 1. FC Köln zum VfL zurückkehrt und ebenfalls eine Olympia-Option war, bleibt daheim. Für den 18-köpfigen Olympia-Kader dürfen Spieler der Jahrgänge 1997 und jünger nominiert werden, drei Akteure dürfen älter sein.