02. Juli 2020 / 10:33 Uhr

Bericht: Auch Schalke 04 lockt Union-Torjäger Sebastian Andersson

Bericht: Auch Schalke 04 lockt Union-Torjäger Sebastian Andersson

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Andersson
Union-Angreifer Sebastian Andersson erzielte in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 12 Tore für die Eisernen. © Andreas Gora
Anzeige

Mehrere Vereine haben Interesse an dem schwedischen Stürmer des 1. FC Union Berlin, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat, angemeldet.

Anzeige
Anzeige

Der FC Schalke bemüht sich nach Informationen des „Kicker“ um Torjäger Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin. Neben einigen Clubs von der britischen Insel sollen auch die Gelsenkirchener Interesse an einer Verpflichtung des Schweden haben. Der 28 Jahre alte Andersson erzielte in der abgelaufenen Saison zwölf Treffer in der Bundesliga.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zum Interessentenkreis werden neben Schottlands Meister Celtic mit Newcastle United und dem FC Bournemouth zwei Clubs aus der englischen Premier League gezählt. Außerdem sollen sich auch Clubs aus der zweitklassigen Championship mit dem Spitzentrio Leeds United, West Bromwich und der FC Brentford um den Schweden bemühen.

Für Union wäre ein Transfer auf die Insel aus finanziellen Gründen lohnender, da die Ausstiegsklausel - die im mittleren einstelligen Millionenbereich liegt - für englische Klubs höher ist als für deutsche Vereine. Da in England die Saison aber noch läuft, dürfte der Transfer dort erst später an Fahrt zunehmen.

In Bildern: 50 ehemalige Spieler von Union Berlin – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. ©

Union-Manager Oliver Ruhnert wünscht sich „möglichst früh eine gewisse Kadersicherheit und -planung zu haben, die funktioniert“. Zum möglichen Abgang des besten Torschützen sagte er dem „Kicker“: „Wenn solch ein Spieler auf einmal am 1. Oktober aus dem Kader fliegen würde, dann wird es schwierig.“