17. Juni 2021 / 11:46 Uhr

Bericht: Milan an Stuttgarts Kalajdzic interessiert - Kontakt bereits aufgenommen

Bericht: Milan an Stuttgarts Kalajdzic interessiert - Kontakt bereits aufgenommen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der AC Mailand ist offenbar an Stuttgarts Sasa Kalajdzic interessiert.
Der AC Mailand ist offenbar an Stuttgarts Sasa Kalajdzic interessiert. © Getty Images
Anzeige

Der AC Mailand hat offenbar Interesse an Stürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart. Demnach soll der italienische Vizemeister bereits Kontakt zum 23 Jahre alten österreichischen Nationalspieler aufgenommen haben.

Anzeige

Der AC Mailand ist offenbar an einer Verpflichtung des österreichischen Nationalstürmers Sasa Kalajdzic vom Bundesligisten VfB Stuttgart interessiert. Der italienische Vizemeister habe Kontakt zu dem 23 Jahre alten EM-Teilnehmer und dessen Management aufgenommen, meldete der kicker am Donnerstag. Der Marktwert von Kalajdzic, der 2019 für knapp zwei Millionen Euro Ablöse vom FC Admira Wacker aus Österreich zum VfB gewechselt war, wird aktuell auf mehr als 20 Millionen Euro geschätzt.

Anzeige

Der zwei Meter Körpergröße messende Stürmer kam in der abgelaufenen Saison in 33 Spielen für die Stuttgarter zum Einsatz, bei 23 davon stand er in der Startelf. Nur beim Auswärtsspiel in Dortmund im Dezember saß er 90 Minuten auf der Bank. Dabei erzielte Kalajdzic 16 Tore und agierte sechsmal als Vorbereiter. Ende März hatte der Stürmer mit Blick auf seine Zukunft betont, dass er sich einen Verbleib beim VfB "durchaus vorstellen" könne.

Stuttgart könnte auch Gonzalez verlieren

Neben Kalajdzic könnte der VfB mit dem argentinischen Nationalspieler Nicolas Gonzalez einen weiteren seiner Top-Angreifer verlieren. Der britische Guardian hatte berichtet, dass der Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion rund 29 Millionen Euro für Gonzalez biete. Zudem soll der AC Florenz an dem Stürmer interessiert sein. Für den bereits feststehenden Wechsel von VfB-Torwart Gregor Kobel bezahlt Borussia Dortmund 15 Millionen Euro. Einen kleinen Teil dieser Summer soll aber Kobels früherer Klub TSG Hoffenheim erhalten.