23. Januar 2022 / 13:14 Uhr

Ist Azmoun schon der Schick-Nachfolger? Bayer-Manager Rolfes mit Transfer-Klartext

Ist Azmoun schon der Schick-Nachfolger? Bayer-Manager Rolfes mit Transfer-Klartext

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Simon Rolfes hat über die Zukunft von Bayer-Torjäger Patrik Schick geredet.
Simon Rolfes hat über die Zukunft von Bayer-Torjäger Patrik Schick geredet. © Getty Images/IMAGO/Eibner (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen plant die kommende Saison mit Patrik Schick. Manager Simon Rolfes schließt einen Transfer des Stürmers aus. Damit dürfte auch Spekulationen vom Tisch sein, dass Zugang Sardar Azmoun als Schick-Ersatz eingeplant ist.

Die ablösefreie Verpflichtung von Mittelstürmer Sardar Azmoun ist bei Bayer Leverkusen offenbar kein Fingerzeig für einen Sommer-Abgang von Patrik Schick. "Er fühlt sich wohl hier und denkt gar nicht daran, den Verein zu verlassen", sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes am Sonntag bei Bild-TV. Der mit 18 Treffern beste Leverkusener Angreifer sei ein ganz wichtiger Baustein für die Zukunft des Klubs, betonte der Manager. Natürlich wolle man mit Schick, der bei Bayer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 hat, auch in die nächste Saison gehen. "Das ist der klare Plan, und darum sind wir fest überzeugt davon, dass es so ist", betonte Rolfe und hob hervor, dass der tschechische Nationalspieler über keine Ausstiegsklausel verfüge.

Anzeige

Schick selbst hatte sich zuletzt in einem SPORTBUZZER-Interview zu seiner Zukunft geäußert. "Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben in Leverkusen und bei Bayer 04. Generell lebe ich unheimlich gerne in Deutschland, das Land gefällt mir sehr. Deshalb denke ich über einen Transfer, wohin auch immer, überhaupt nicht nach", sagte der 40-Jährige: "Was irgendwann, in einigen Jahren vielleicht, einmal sein wird, wer weiß? Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich gern Premier-League-Fußball schaue. Aber das heißt noch lange nicht, dass ich zwangsläufig auch irgendwann auf der Insel spielen werde."

Am Samstagabend hatte Leverkusen die Verpflichtung Azmouns bekanntgegeben. Der Stürmer kommt von Zenit St. Petersburg und unterschrieb einen ab Sommer gültigen Vertrag bis 2027. In der laufenden Spielzeit kam der 27-Jährige für den amtierenden russischen Meister in 21 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte dabei zehn Tore und steuerte vier Vorlagen bei. Zudem schoss er in 60 Länderspielen für die iranische Nationalmannschaft 39 Tore.