15. April 2017 / 08:17 Uhr

„Andy“ Gogia greift wieder an

„Andy“ Gogia greift wieder an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Akaki Gogia ist wieder fit. Am Sonntag will er wieder mitmischen
Akaki Gogia ist wieder fit. Am Sonntag will er wieder mitmischen © Worbser
Anzeige

Deutsch-Georgier meldet sich nach fast zehnwöchiger Verletzungspause topfit bei den Schwarz-Gelben zurück

Anzeige

Dresden. Der Rückrundenauftakt gegen den 1. FC Nürnberg dürfte Akaki Gogia in unguter Erinnerung sein. Zwar gewann Dynamo am 29. Januar mit 2:1, doch der Offensivmann zog sich einen Einriss des vorderen Syndesmosebandes und einen Riss des Seitenbandes im rechten Sprunggelenk zu. Die Folge: fast zehn Wochen Verletzungspause. Am Montag war die Leidenszeit dann aber endlich vorbei. Der 25-Jährige feierte gegen Eintracht Braunschweig sein Comeback, als er in der 72. Minute eingewechselt wurde. „Das war ein schöner Moment. Ich war glücklich, auf dem Platz zu stehen. Lieber wäre mir aber gewesen, wenn ich nicht gespielt hätte und wir drei Punkte geholt hätten. Das werden wir am Sonntag nachholen“, gibt er die Marschrichtung vor.

Anzeige

Angesichts der aktuellen Personalmisere ist man bei Dynamo froh, dass der hinter Stefan Kutschke (15 Tore) mit sieben Saisontreffern nach wie vor zweitbeste Dresdner Schütze zurück ist im Team. Wahrscheinlich steht er sogar auch wieder in der Startelf. „Ich bin auf jeden Fall gesund, fühle mich wohl, wieder auf dem Platz zu stehen und mit der Truppe wieder zu spielen und zu trainieren“, freut sich der Deutsch-Georgier.

Die vergangenen zweieinhalb Monate seien zwar aufgrund der Verletzung nicht einfach gewesen, doch wenigstens habe er die Reha in Augsburg absolvieren können, wo seine Familie und seine Freundin wohnen. „Ich seh sie so selten, von daher hat die Verletzung auch ihre gute Seite gehabt“, sagt Gogia. Zweimal pro Tag sei er von den Spezialisten der dortigen Hessing-Klinik bestens behandelt worden. „Und am Wochenende hatte ich Extraschichten nur für mich gemacht“, blickt er mit einem verschmitzten Lachen auch auf die eine oder andere zusätzliche freie Minute zurück. Nun aber möchte er in den verbliebenen Spielen wieder voll für Dynamo angreifen.

„Wir wollen alles in die Waagschale werfen. Wenn wir 18 Punkte holen, können wir noch ein Wörtchen oben mitreden“, hat er selbst den Kampf um Relegationsplatz drei noch nicht aufgegeben, der aktuell acht Punkte entfernt ist. Dass dafür eine Energieleistung notwendig ist, weiß „Andy“ Gogia. „Aber wir sind alle Profis genug und werden das in den nächsten Tagen angehen.“

Die persönliche Zukunft des offensiven Mittelfeldmanns, den Dynamo noch bis zum Saisonende vom englischen Zweitligisten FC Brentford ausgeliehen hat, bleibt allerdings offen. Gogia erklärt: „Wichtig war für mich, dass mein Fuß wieder stabil ist, dass ich erst mal gesund werde. Und das bin ich jetzt. Ich fühle mich brutal wohl hier. Um alles andere mache ich mir keinen Kopf.“