30. Juli 2021 / 12:59 Uhr

Zverev: "Unmöglicher" Coup gegen Djokovic "einer der emotionalsten Siege" der Karriere

Zverev: "Unmöglicher" Coup gegen Djokovic "einer der emotionalsten Siege" der Karriere

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Zverev besiegte Novak Djokovic und nannte den Halbfinal-Erfolg einen der größten Erfolge seiner Karriere.
Alexander Zverev besiegte Novak Djokovic und nannte den Halbfinal-Erfolg einen der größten Erfolge seiner Karriere. © dpa/IMAGO/Montage
Anzeige

Es ist einer der größten Siege in der Karriere von Alexander Zverev - und ein bewegender noch dazu. Der Überraschungserfolg im Halbfinale der Olympischen Spiele gegen Dominator Novak Djokovic sorgte für Tränen der Freude nicht nur beim 24-Jährigen - sondern auch bei Bruder Mischa.

Alexander Zverev hatte Tränen in den Augen, saß nach der Tennis-Sensation von Tokio minutenlang tief bewegt auf seiner Spielerbank. Völlig überraschend war er ins Finale eingezogen und könnte nun als erster deutscher Tennisspieler im Herren-Einzel Olympiasieger werden. Mit einer herausragenden Leistung gewann der 24-jährige Hamburger am Freitag einen denkwürdigen Halbfinal-Showdown gegen den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic 1:6, 6:3, 6:1 in 2:03 Stunden. „Ich habe jetzt eine Medaille für Deutschland, das ist ein wahnsinniges Gefühl“, sagte er bei Eurosport.

Anzeige

Zverev hat die erste Einzel-Medaille seit dem Silber von Tommy Haas vor 21 Jahren sicher - und greift am Sonntag nach Gold. Im Endspiel gegen den russischen Überraschungsfinalisten Karen Chatschanow ist er Favorit. "Am Ende des Tages ist er im Finale, weil er tolles Tennis zeigt. Es wird kein einfaches Match sein", sagte Zverev dazu, der dem Russen aber Gold abluchsen will. "Ich weiß, dass ich eine Medaille zu 100 Prozent habe", erklärte er im ZDF und ergänzte mit Blick auf sein schon erreichtes Olympia-Ziel: "Jetzt spiele ich nicht mehr für mich selbst."

Zverev-Botschaft an Bruder Mischa: "Hör auf zu heulen"

Einfach war es auch im Halbfinale gegen Djokovic ("Es scheint unmöglich zu sein, ihn zu besiegen - aber ich habe es geschafft") nicht, ganz im Gegenteil. "Mit Sicherheit einer der emotionalsten" Siege seiner Karriere sei das gewesen, sagte der stolze, aber völlig geschaffte Zverev nach seinem großen Sieg. Bruder Mischa Zverev war ebenfalls völlig hin und weg: "Ich kann nix sagen. Ich hab tausendmal geheult, dann hab ich gelacht, dann war ich sauer. So emotional, das war anstrengend", sagte er, ebenfalls bei Eurosport. "Hör auf zu heulen. Einer in der Familie reicht", so Zverevs Gruß an seinen älteren Bruder.

Der Deutsche fühlt sich in Tokio offenbar pudelwohl, zeigte sich begeistert vom olympischen Flair. "Ich freue mich, dass ich für alle Zuhause und im Dorf um Gold kämpfen zu können", sagte der Hamburger. "Es ist eine tolle Stimmung hier, andere Sportler zu unterstützen und hoffentlich auch von ihnen unterstützt zu werden".