24. September 2020 / 18:36 Uhr

Adler will „ein anderes Gesicht“ als im Pokal zeigen

Adler will „ein anderes Gesicht“ als im Pokal zeigen

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kevin Herrmann (vorn) möchte mit Adler Handorf am Sonntag Grund zum Jubeln haben. Die Plockhorster sind allerdings dagegen.
Kevin Herrmann (vorn). © ISABELL MASSEL
Anzeige

Im Kreispokal vor drei knapp Wochen hat der SSV Plockhorst bei Adler Handorf 2:1 gewonnen. Den Sieg will das Nordkreis-Team im Punktspiel der 1. Kreisklasse am Sonntag wiederholen. Die Handorfer wollen das natürlich verhindern und „ein anderes Gesicht“ zeigen.

Anzeige

Beide Teams haben ihre bisherigen Spiele gewonnen, beide wollen auch am Wochenende wieder Punkte sammeln. In Plockhorst treffen sich die beiden Erstplatzierten der 1. Kreisklasse B und spielen am 3. Spieltag im ersten Spitzenspiel der Saison um die Tabellenführung.

SSV Plockhorst – Adler Handorf (Sonntag, 15 Uhr). Der Gastgeber kassierte in den ersten beiden Begegnungen kein einziges Gegentor. „Wir wollen hinten so lange wie es geht die Null halten. Wir arbeiten gerade sehr stark in der Defensive“, lobt SSV-Coach Lukas Schulze.

Ein Grund für die guten Leistungen sei die derzeit hohe Trainingsbeteiligung von über 20 Spielern. Gegen Handorf möchte sein Team sich nicht verstecken. „Wir werden genauso spielen wie bisher. Nicht ängstlich, mit frühem Pressing und schnellem Umschaltspiel.“ Trotzdem erwartet Schulze ein enges Spiel. „Jetzt kommt ein Gegner einer anderen Kategorie zu uns“, warnt der Coach.

Handorfs Trainer Philipp Wulfes erinnert sich an das Pokalspiel gegen den SSV am 6. September zurück. „Wir kennen jetzt ihre Stärken. Leider liegen sie ein paar Prozentpunkte vor uns. Wir müssen ein anderes Gesicht als im Pokal zeigen und mit der richtigen Einstellung und Mentalität ins Spiel gehen“, erklärt er. Die Begegnung in Handorf verlor seine Mannschaft mit 1:2. Wichtig werde es sein, gegen die schnellen Plockhorster vor allem aus einer stabilen Defensive heraus zu agieren. „Wir gehen als Außenseiter in die Partie, aber wenn wir spielen, dann wollen wir auch gewinnen“, sagt Wulfes, der trotz einiger Verletzter mit einer „schlagkräftigen Truppe“ am Sonntag an den Start geht.

Von Nico Schwieger