02. April 2020 / 11:54 Uhr

27 Klubs beantragen Zulassung für Regionalliga Nord

27 Klubs beantragen Zulassung für Regionalliga Nord

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Noor Al Mortada Al Tamemy vom 1. FC Phönix Lübeck beim Hallenmasters gegen Corvin Bock vom  VfB Lübeck. Treffen sich beide Teams in der Regionalliga wieder?
Noor Al Mortada Al Tamemy vom 1. FC Phönix Lübeck beim Hallenmasters gegen Corvin Bock vom  VfB Lübeck. Treffen sich beide Teams in der Regionalliga wieder? © Agentur 54°
Anzeige

Ursprünglich ab 20. Mai geplante Aufstiegsrunde des 1. FC Phönix Lübeck gegen die Vertreter aus Hamburg (FC Teutonia Ottensen 05) und aus Bremen (FC Oberneuland) ist bereits gecancelt worden.

Anzeige

Zwei Tage nach Ablauf der offiziellen Meldefrist hat der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) am Donnerstag mitgeteilt, dass insgesamt 27 Vereine eine Zulassung für die Regionalliga Nord für die neue Saison 2020/21 beantragt haben. Darunter der VfB Lübeck und der aktuelle Oberliga-Spitzenreiter 1. FC Phönix Lübeck. Die Unterlagen zur Prüfung sind fristgerecht eingegangen.

Keine Spekulationen, wann Spielbetrieb fortgesetzt werden kann

Der NFV verwies darauf, dass das Zulassungsverfahren in diesem Jahr ganz im Schatten der derzeitigen Situation rund um das Coronavirus steht. „Die aktuelle Lage lässt keinerlei Spekulationen zu, wann der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann und wie dies die Gestaltung der Ligen in den kommenden Monaten beeinflusst. Dies berührt sowohl Verband als auch Vereine und deren Planungen für die kommende Spielzeit. Obwohl nach wie vor die Eindämmung der Ausbreitung des Virus‘ oberste Priorität hat, muss die Organisation des Spielbetriebs unter Berücksichtigung aller Eventualitäten fortgesetzt werden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mehr zur Regionalliga

Phönix Lübeck hängt in der Luft

Damit hängt vor allem der 1. FC Phönix Lübeck in der Luft. Die ursprünglich ab 20. Mai geplante Aufstiegsrunde gegen die Vertreter aus Hamburg (FC Teutonia Ottensen 05) und aus Bremen (FC Oberneuland) ist bereits gecancelt worden. „Ich hoffe, dass es bis Ostern eine Tendenz gibt. Es muss ja in irgendeiner Form weitergehen. Sei es, dass es zu einem Abbruch der Saison kommt“, sagte Klaus Schneider, Vorsitzender des SHFV-Herrenspielausschusses, gegenüber dem LN-Sportbuzzer. „Alles hängt davon ab, wie es in den oberen Spielklassen weitergeht. Szenarien gibt es bereits. Wobei dafür teilweise die Statuten fehlen.“

Regionalliga-Saison 2019/2020 VfB Lübeck

Los ging die Saison 2019/2020 am 27. Juli 2019 mit einem 3:1-Heimsieg über den SSV Jeddeloh. Vor 2413 Zuschauern auf der Lohmühle trafen Tommy Grupe (v.l.), Ahmet Arslan und Patrick Hobsch. Zur Galerie
Los ging die Saison 2019/2020 am 27. Juli 2019 mit einem 3:1-Heimsieg über den SSV Jeddeloh. Vor 2413 Zuschauern auf der Lohmühle trafen Tommy Grupe (v.l.), Ahmet Arslan und Patrick Hobsch. ©

Zahl der Bewerber konstant hoch

Fest steht, dass der NFV-Verband erstmals auf die Prüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit verzichtet. „Uns ist bewusst, dass die aktuelle Lage den Vereinen einiges abverlangt. Da geht es nicht nur um finanzielle Dinge, sondern auch um organisatorische Hürden, die jetzt bewältigt werden müssen. Daher bin ich froh, dass die Zahl der Bewerber auch in diesem Jahr konstant hoch ist“, sagt Präsident Günter Distelrath und weiß um die besondere Situation bei den Vereinen.

Saison 20/21: Die Sommertransferhighlights aus der LN-Region im Überblick.

Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). Zur Galerie
Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). ©

Aus den einzelnen Landesverbänden des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt:

Niedersachen (15 Vereine): 1. FC Germania Egestorf/Langreder, SSV „Schwarz-Weiß“ Rehden, Eintracht Braunschweig, Hannover 96 U23, HSC Hannover, Lüneburger SK Hansa, SSV Jeddeloh, SV Atlas Delmenhorst, SV Drochtersen/Assel, SV Meppen, TSV Havelse, VfB Oldenburg, VfL Oldenburg, VfL Wolfsburg U23, VfV Borussia 06 Hildesheim

Hamburg (5 Vereine): Altona 93, FC Eintracht Norderstedt, FC Teutonia Ottensen v. 1905, FC St. Pauli U23, Hamburger SV U21.

Bremen (2 Vereine): FC Oberneuland, SV Werder Bremen U23

Schleswig-Holstein (5 Vereine): 1. FC Phönix Lübeck, Heider SV, Holstein Kiel U23, SC Weiche Flensburg 08, VfB Lübeck