10. April 2021 / 14:52 Uhr

2. Liga kompakt: Tabellenführer Bochum nutzt HSV-Pleite nicht – St. Pauli marschiert weiter

2. Liga kompakt: Tabellenführer Bochum nutzt HSV-Pleite nicht – St. Pauli marschiert weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während der VfL Bochum patzt, marschiert St. Pauli weiter.
Während der VfL Bochum patzt, marschiert St. Pauli weiter. © Getty Images/IMAGO/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Das Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga wird wieder zum Schneckenrennen: Nach der Niederlage des Hamburger SV gegen Darmstadt am Freitag verlor am Samstag auch Tabellenführer Bochum deutlich in Paderborn. Im Parallelspiel setzte St. Pauli indes seinen beeindruckenden Lauf in Aue fort.

Anzeige

SC Paderborn – VfL Bochum 3:0 (2:0)

Dämpfer für die Aufstiegsträume: Der VfL Bochum hat am Samstag beim SC Paderborn verloren und damit die Gelegenheit verpasst, die Tabellenführung in der 2. Bundesliga nach der Niederlage des HSV gegen Darmstadt am Freitag weiter auszubauen. Nach dem 0:3 (0:2) hat die Mannschaft von Thomas Reis – bei zwei Spielen Vorsprung – trotzdem noch zehn Punkte Vorsprung auf Holstein Kiel auf Platz vier. Der Vorsprung auf den HSV beträgt weiter vier Zähler.

Anzeige

In Ostwestfalen entwickelte sich früh ein eindeutiges Muster: Bochum kontrollierte das Spiel, kam mühelos bis ins letzte Drittel. Dort standen die Gastgeber aber diszipliniert. Großchancen waren so zu Beginn auch erst einmal Mangelware. Richtig Dynamik kam dann erst nach etwas über einer halben Stunde in die Partie – und zwar durch die Paderborner: Nach einem Schuss von Sven Michel ließ Bochum-Keeper Manuel Riemann noch klatschen. Den Abpraller verwandelte Julian Justvan dann zur Führung (36.). Und die Mannschaft vom scheidenden Trainer Steffen Baumgart landete den Doppelschlag: Bei einem Konter legte Christopher Antwi-Adjei mustergültig auf Michel, der Riemann überwand und zum 2:0 traf (39.).

Bochum hatte auch im zweiten Durchgang Mühe, die kompakte Paderborner Defensive zu überwinden. Die bis dato beste Chance für die Gäste hatte Gerrit Holtmann, dessen Schlenzer nur knapp am Gebälk vorbei ging (57.). Auch Simon Zoller, der seinem Kollegen Anthony Losilla den Ball im Strafraum abgenommen hatte, zielte über das Tor (69.). Stattdessen machte Paderborn endgültig den Deckel drauf: Nach Steckpass von Sebastian Vasiliadis erzielte Antwi-Adjei das 3:0 (73.) für die Gastgeber, die sich mit dem Sieg auf Platz neun verbessern.

FC Erzgebirge Aue – FC St. Pauli 1:3 (0:1)

Am Millerntor darf man vielleicht doch noch träumen. Der FC St. Pauli hat seinen sagenhaften Lauf in der 2. Liga auch am Samstag fortgesetzt. Die beste Rückrunden-Mannschaft legte auswärts bei Erzgebirge Aue bereits den 10. Sieg in diesem Kalender-Jahr hin. Luca-Milan Zander (1., 56.) und Rodrigo Zalazar erzielten die Tore für St. Pauli, das trotz des Kantersieges vorerst Tabellen-Achter bleibt. In den verbleibenden Spielen stehen allerdings noch einige Spiele gegen direkte Konkurrenten an – Aufstiegsträume sind zwar wagemutig, aber nicht gänzlich unrealistisch.

Die Paulianer landeten im Erzgebirge einen Blitzstart: Nach einem Freistoß von der ersten Seite in der ersten Minute köpfte Hamburgs Verteidiger Zander am langen Pfosten zur Führung ein. St. Pauli bestimmte auch in der Folge das Spielgeschehen. Es brauchte aber bis zum Start der zweiten Hälfte, dass das Team von Timo Schultz die Führung ausbauen konnte: Kurz nach Wiederanpfiff leitete Guido Burgstaller im Strafraum auf Zalazar weiter, der vom Strafraumrand ins rechte Toreck traf (49.). Nun hatten die Gäste endgültig die Zügel in der Hand. In einer annähernden Kopie des 1:0 baute Zander – dieses Mal nach Flanke von links – die Führung weiter aus (56.). Aue erzielte schließlich immerhin noch den Ehrentreffer: Pascal Testroet schob nach Flanke des eingewechselten Tom Baumgart ein (73.).