16. Oktober 2021 / 15:29 Uhr

2. Liga kompakt: Tabellenführer St. Pauli baut Vorsprung aus – Kiel nur Remis bei Rapp-Debüt

2. Liga kompakt: Tabellenführer St. Pauli baut Vorsprung aus – Kiel nur Remis bei Rapp-Debüt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC St. Pauli drehte die Partie in Heidenheim und baute somit die Tabellenführung aus. Holstein Kiel kam beim Debüt des neuen Trainers Marcel Rapp nicht über ein Unentschieden gegen Aufsteiger Ingolstadt hinaus. 
Der FC St. Pauli drehte die Partie in Heidenheim und baute somit die Tabellenführung aus. Holstein Kiel kam beim Debüt des neuen Trainers Marcel Rapp nicht über ein Unentschieden gegen Aufsteiger Ingolstadt hinaus.  © IMAGO/Jan Huebner/Stefan Bösl (Montage)
Anzeige

Jubel beim FC St. Pauli: Die Hamburger haben ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga am Samstagmittag mit einem fulminanten Sieg in Heidenheim ausgebaut. Der Karlsruher SC hält indes mit einem knappen Erfolg Anschluss an die Spitzengruppe. Kiel spielte mit dem neuen Trainer Marcel Rapp nur Remis.

1. FC Heidenheim – FC St. Pauli 2:4 (1:0)

Wichtiger Sieg für den FC St. Pauli: Die "Kiezkicker" haben sich am Samstag beim Auswärtsspiel in Heidenheim nach Rückstand zurück gekämpft und mit dem 4:2-Sieg die Tabellenführung in der 2. Bundesliga ausgebaut. Dem Team von Trainer Timo Schultz reichte eine gute zweite Halbzeit, um bei den Brenzstädtern drei Punkte einzutüten. Die Doppelpacks von Guido Burgstaller (55., 60.) und Maximilian Dittgen (56., 81.) ließen die Partie nach dem frühen Tor von Heidenheims Tobias Mohr (4.) kippen und die Hamburger nun mit drei Punkten Vorsprung von der Spitze grüßen.

Dabei erlebte die Schultz-Elf zunächst einen Durchgang zum Vergessen. St. Pauli ließ in Heidenheim von Beginn an die Griffigkeit vermissen, die das Team zuletzt auszeichnete. Die Gastgeber bestraften das in Person von Mohr früh: Mehrere St. Pauli-Verteidiger behinderten sich nach einem Ballverlust im Strafraum gegenseitig und bereiteten Mohr so keine Mühe, zum 1:0 einzuschieben (4.). Auch in der Folge hatte der FCH mehr vom Spiel wie auch die besseren Chancen. Insbesondere Christian Kühlwetter tauchte immer wieder vor dem Pauli-Tor auf, konnte die Führung aber nicht ausbauen.

Die Halbzeitansprache von Pauli-Coach Schultz schien dann auf Anhieb Wirkung zu zeigen. St. Pauli zeigte sich stark verbessert – und glich dann auch schnell aus: Burgstaller verwertete einen Ball aus dem Mittelfeld in bester Strafraumstürmer-Manier (55.). Das Tor hielt auch der VAR-Überprüfung wegen eines vermeintlichen Handspiels statt. Direkt mit der nächsten Aktion zeigten sich die "Kiezkicker" dann eiskalt: Nach Balleroberung trieb Burgstaller den Ball bis zum Strafraum, flankte dann auf Dittgen, der die Führung besorgte (56.). Keine fünf Minuten später verpasste Burgstaller mit seinem zweiten Treffer den nun völlig abgemeldeten Heidenheimern dann den endgültigen Gnadenstoß – und ließ den braun-weißen Anhang in Euphorie beben. In der Schlussphase macht erneut Dittgen mit dem vierten Hamburger dann alles klar. Tim Kleindienst erzielte kurz vor Schlusspfiff (85.) nur noch das zweite Heidenheimer Tor.

Anzeige

FC Ingolstadt – Holstein Kiel 1:1 (0:1)

Mäßiges Debüt für Marcel Rapp als Trainer von Holstein Kiel: Der Nachfolger des entlassenen Ole Werner konnte in seinem ersten Spiel als Profitrainer im Kellerduell beim FC Ingolstadt nur einen Punkt entführen. Dabei hatte es im Audi-Sportpark lange nach einem Debüt nach Maß ausgesehen: Per Kopfball brachte Benedikt Pichler die Kieler nach 14 Minuten in einer ansonsten chancenarmen ersten Halbzeit in Führung. Unmittelbar nach Wiederanpfiff glich Ingolstadt dann allerdings durch Stefan Kutschke – ebenfalls per Kopfball – aus (46.). Beide Teams mühten sich im zweiten Durchgang um einen Treffer, der Big Points gegen einen direkten Rivalen beschert hätte. Vor dem Tor wurden der 15. aus Kiel und der 17. aus Ingolstadt ihrer Tabellensituation aber gerecht.

Karlsruher SC – Erzgebirge Aue 2:1 (0:0)

Wichtiger Arbeitssieg für den Karlsruher SC: Die Badener haben am Samstagmittag im Wildpark einen 2:1-Heimerfolg über den Tabellenletzten Erzgebirge Aue gefeiert. Fabian Schleusener (46.) und Philipp Hoffmann (67.) erzielten die Tore für den KSC, für Aue verkürzte Anthony Barylla (83.). Der KSC springt mit den drei Punkten auf Platz fünf und hält den Anschluss an die Spitzengruppe, während die Lage bei den "Veilchen" immer prekärer wird.

In Durchgang eins konnten die Gäste eigentlich gut mithalten, hatten sogar die besseren Chancen als der KSC. Unter anderem Youngster Johannes Kühn konnte nach gutem Vorstoß frei vor KSC-Keeper Marius Gersbeck jedoch nicht vollenden (16.). Wirklich Fahrt nahm das Spiel dann erst nach der Pause auf: Unmittelbar nach Wiederanpfiff löste Schleusener den Knoten für den KSC und traf per Drehschuss zur 1:0 Führung (46.). Die Gastgeber nahmen die Spielkontrolle an sich und erhöhten in der 67., als Hofmann nach Ablage im Strafraum das 2:0 besorgte. Die Fans hatten sich bereits mit einem Heimsieg abgefunden, als KSC-Keeper Gersbeck noch einmal Spannung reinbrachte: Für eine Notbremse vor dem Strafraum flog er mit Roter Karte vom Platz (80.). Noch unglücklicher für den KSC: Barylla verwandelte den fälligen Freistoß für Aue dann direkt (83.). In den Schlussminuten kamen die "Veilchen" dann zwar noch zu einigen Chancen, der KSC konnte die Führung aber gerade so über die Zeit retten.