26. November 2021 / 20:25 Uhr

2. Liga kompakt: Später Doppelschlag bringt Regensburg auf Platz zwei - Heidenheim schockt Düsseldorf

2. Liga kompakt: Später Doppelschlag bringt Regensburg auf Platz zwei - Heidenheim schockt Düsseldorf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Jahn Regensburg jubeln durfte, mühte sich Düsseldorf vergeblich gegen Heidenheim ab.
Während Jahn Regensburg jubeln durfte, mühte sich Düsseldorf vergeblich gegen Heidenheim ab. © IMAGO/Zink/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Zwei späte Treffer haben dem SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga zumindest vorübergehend Rang zwei beschert. Die Oberpfälzer setzten sich gegen Dynamo Dresden mit 3:1 durch. Der 1. FC Heidenheim schockte mit einem Tor in der Nachspielzeit Fortuna Düsseldorf.

Jahn Regensburg - Dynamo Dresden 3:1 (1:0)

Der SSV Jahn Regensburg ist zumindest vorübergehend wieder auf den zweiten Tabellenplatz gesprungen. Gegen Dynamo Dresden kamen die Regensburger zu einem 3:1 (1:0) und verdrängten damit den SV Darmstadt 98 wieder auf Rang drei. Der SC Paderborn fiel auf Position vier zurück Dresden dagegen verpasste es, sich deutlicher in Richtung Mittelfeld des Klassements zu orientieren. Doch die Oberpfälzer mussten bis in die Schlussphase hinein zittern, ehe Kaan Caliskaner (80.) und Charalambos Makridis (82.) mit ihrem Doppelschlag zum 2:1 und 3:1 den 1:1-Zwischenstand noch in einen Erfolg ummünzten.

Anzeige

Die Gäste spielten von Beginn an gut mit. Die erste ordentliche Torgelegenheit gehörte dennoch dem Jahn: Nach einem Eckball von Jan-Niklas Beste schoss der freistehende Leon Guwara über das Dynamo-Gehäuse (12.). Sarpreet Singh hatte kurz darauf nach einem Dribbling die Doppelchance zum möglichen 1:0, wurde aber jeweils geblockt (16.). Die Sachsen agierten enorm zweikampfstark, doch die Hausherren waren das gefährlichere Team. Verdienter Lohn war das 1:0 durch Benedikt Saller, der nach Vorarbeit von Beste und Singh per Volley traf (34.). Die im ersten Durchgang offensiv eher harmlosen Dresdner glichen kurz nach Wiederanpfiff jedoch aus. Christoph Daferner köpfte nach einer Flanke des eingewechselten Morris Schröter das 1:1 (47.). Dynamo erhöhte in der Folge die Schlagzahl, war nun präsenter. Daferner verpasste nach einer Flanke von Brandon Borrello seinen zweiten Treffer (65.). Doch Caliskaner und Makridis machten mit ihren späten Treffern doch noch alles klar.

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0)

Fortuna Düsseldorf steckt weiter im unteren Mittelfeld des Zweitliga-Klassements fest. Gegen den 1. FC Heidenheim kassierten die Rheinländer durch ein Gegentor in der Nachspielzeit eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage und müssen den Blick daher vorerst weiter in Richtung Abstiegs-Relegationsplatz richten. Heidenheim sprang durch den Erfolg auf den sechsten Platz. Nach einer aktiven Anfangsphase verflachte der Auftaktschwung der Fortuna gegen zweikampfstarke Gäste schnell. Tim Kleindienst hatte für Heidenheim aus spitzem Winkel eine gute Möglichkeit, doch Düsseldorfs Keeper Raphael Wolf parierte (31.). Beiden Mannschaft mangelte es vor dem gegnerischen Kasten an Konsequenz.


Auch in den zweiten Durchgang starteten die Gastgeber mutig und engagiert, dicke Chancen gab es aber nicht. Stattdessen verzetteln sich die Teams vermehrt in Nickeligkeiten, verlegten die Partie mehr ins Mittelfeld. Dann doch noch einmal die Riesenchance für die NRW-Landeshauptstädter: Christoph Klarer köpfte nach einer Hereingabe von Khaled Narey am langen Pfosten vorbei (87.). In der Nachspielzeit dann der Schock aus Fortuna-Sicht: Der FCH konterte gegen weit aufgerückte Düsseldorfer - "Joker" Robert Leipertz muss letztlich nur noch ins leere Tor einschieben und stellt damit den 1:0-Erfolg der Gäste sicher (90.+2).