05. März 2021 / 20:27 Uhr

2. Liga kompakt: Dursun lässt SV Darmstadt 98 in Paderborn jubeln - Weiterer Rückschlag für Würzburg

2. Liga kompakt: Dursun lässt SV Darmstadt 98 in Paderborn jubeln - Weiterer Rückschlag für Würzburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Serdar Dursun (links) war für den SV Darmstadt 98 in Paderborn erfolgreich. Die Würzburger Kickers unterlagen dem 1. FC Heidenheim.
Serdar Dursun (links) war für den SV Darmstadt 98 in Paderborn erfolgreich. Die Würzburger Kickers unterlagen dem 1. FC Heidenheim. © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Julien Christ/Beautiful Sports
Anzeige

Der SV Darmstadt 98 hat in den Freitagsspielen der 2. Bundesliga mit einem Kraftakt die Partie beim SC Paderborn gedreht. Schlusslicht Würzburger Kickers erlitt gegen den 1. FC Heidenheim einen weiteren Rückschlag.

Anzeige

SC Paderborn - SV Darmstadt 98 2:3 (1:1)

Der SV Darmstadt hat sich mit einem Kraftakt Luft im unteren Mittelfeld der 2. Liga verschafft. Beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn feierte die Mannschaft von Trainer Markus Anfang nach 0:1-Rückstand einen 3:2 (1:1)-Erfolg. Darmstadt ging durch einen von Serdar Dursun verwandelten Foulelfmeter (20.) mit 1:0 in Führung. Dursun hatte zuvor schon einen Pfostentreffer (14.). Kurz darauf gab es auch auf der anderen Seite einen Strafstoß. Patrick Herrmann konnte Chris Führich nur per Foul stoppen. Dennis Srebeny egalisierte vom Punkt die Führung der "Lilien" (24.).

Anzeige

Im zweiten Durchgang hatte der SCP die Partie zunächst rasch gedreht. Srbeny fälschte einen Befreiungsschlag von Patric Pfeiffer vor die Füße von Führich ab, der per Schlenzer zum 2:1 traf (55.). Kurz darauf wurde es turbulent. Erst wurde ein Treffer von Darmstadts Tim Skarke auf Intervention des Videoassistenten (VAR) wegen eines Fouls von Fabian Holland an Johannes Dörfler annulliert (66.). Drei Minuten darauf markierte Marvin Mehlem dennoch den 2:2-Ausgleich (69.). Und dann drehten die Hessen die Begegnung abermals: Zwar wurde ein Treffer von Dursun wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen (70.), doch dann war der 29-Jährige doch noch mit dem 2:3 zur Stelle (75.). In der 83. Minute hatte Dursun gar die Entscheidung auf dem Fuß, schoss die Kugel aus spitzem Winkel aber knapp neben das Paderborner Gehäuse.

Mehr vom SPORTBUZZER

Würzburger Kickers - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:0)

Die Würzburger Kickers drohen nach der knappen 1:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Heidenheim weiter an Boden zu verlieren. Der Aufsteiger bleibt Tabellenletzter - einziger Mutmacher für die Kickers: Der Vorletzte Eintracht Braunschweig und der Drittletzte Sandhausen nehmen sich an diesem Sonntag (13.30 Uhr, Sky) im direkten Duell gegenseitig die Punkte ab. In der ersten Hälfte gegen den FCH war der einzige echte Aufreger des ersten Durchgangs ein Lattenkracher von Heidenheims Christian Kühlwetter (14.) im Anschluss an einen flach ausgeführten Eckball. Im zweiten Durchgang schlug der Beinahe-Bundesliga-Aufsteiger aus der vergangenen Spielzeit zu. Denis Thomalla netzte nach einer Ecke per Kopf zum 0:1 ein (47.), Würzburgs Christian Strohdiek erhöhte per Eigentor auf 0:2 (64.). David Kopacz verkürzte für die Hausherren zum 1:2 (67.). Das Niveau der Partie stieg in den zweiten 45 Minuten. In der Schlussphase hatte Heidenheim den Außenseiter aber gut unter Kontrolle.