28. Februar 2021 / 15:26 Uhr

2. Liga kompakt: FCH ringt Fortuna nieder - Nullnummer in Nürnberg, SVS doppelt vom Punkt

2. Liga kompakt: FCH ringt Fortuna nieder - Nullnummer in Nürnberg, SVS doppelt vom Punkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der 1. FC Heidenheim (links) durfte gegen Fortuna Düsseldorf jubeln. Der 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig trennten sich torlos.
Der 1. FC Heidenheim (links) durfte gegen Fortuna Düsseldorf jubeln. Der 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig trennten sich torlos. © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Marcel Engelbrecht/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Nürnberg hat es gegen Eintracht Braunschweig in der 2. Bundesliga verpasst, sich weiter von der Abstiegszone abzusetzen. Der 1. FC Heidenheim rang Fortuna Düsseldorf mit 3:2 nieder. Der SV Sandhausen traf gegen Osnabrück doppelt vom Elfmeterpunkt.

Anzeige

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf 3:2 (1:0)

Der 1. FC Heidenheim hat das Verfolgerduell gegen Fortuna Düsseldorf mit 3:2 (1:0) gewonnen. Die Gäste verpassten es hingegen, weiter Anschluss nach ganz oben zu halten. Nach einer engagierten, aber auf beiden Seiten fehlerbehafteten Anfangsphase brachte Kevin Sessa den FCH mit 1:0 in Führung (20.). Voraus gegangen war ein Einwurf, der zu Konstantin Kerschbaumer verlängert wurde, der wiederum im Strafraum Sessa fand. Der Fortuna fiel in der Folge offensiv wenig ein. Nach etwas mehr als einer Stunde kam Düsseldorf dennoch zum Ausgleich. Matthias Zimmermann stieß über die rechte Seite bis zur Grundlinie durch, bediente Marcel Sobottka - und der überwand Schlussmann Kevin Müller zum 1:1 (63.). Doch die Gastgeber schlugen bald zurück. Tim Kleindienst nutzte einen Aussetzer von Sobottka am Fortuna-Strafraum aus und schob aus 15 Metern zum 2:1 ein (72.). Fast postwendend glich Kristoffer Peterson für die Rheinländer wieder aus - 2:2 (76.). Kleindienst antwortete mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 3:2 (83.).

Anzeige

1. FC Nürnberg - Eintracht Braunschweig 0:0

Der 1. FC Nürnberg hat es verpasst, sich mit einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig weiter von der Abstiegszone abzusetzen. Die Franken mussten sich gegen die Niedersachsen mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Zwar gehörten die Anfangsminuten den Gästen, den ersten Treffer erzielte aber der FCN. Torschütze Tom Krauß stand jedoch im Abseits, daher wurde das Tor nicht anerkannt (10.). Nikola Dovedan hatte für den Club die erste Großchance des Spiels, doch Braunschweig-Keeper Jasmin Feyzic war zur Stelle (40.). Im zweiten Durchgang wurde Braunschweig zunehmend bissiger, war phasenweise dem entscheidenden Treffer näher als der FCN. Zwingende Tormöglichkeiten blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

Mehr vom SPORTBUZZER

SV Sandhausen - VfL Osnabrück 3:0 (1:0)

In Überzahl und dank zweier verwandelter Elfmeter hat der SV Sandhausen den VfL Osnabrück mit 3:0 bezwungen. Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Osnabrücks Adam Susac brachte Kevin Behrens im VfL-Strafraum zu Fall - Schiedsrichter Sören Storks entschied auf Foulelfmeter für die Hausherren und zeigte Susac die Rote Karte (5.). Den Strafstoß verwandelte Alexander Esswein zur 1:0-Pausenführung (6.). Wohl auch aufgrund des Platzverweises wechselten die Niedersachsen früh erstmals und brachten den defensiveren Bryan Henning für den offensiver ausgerichteten Niklas Schmidt (20). Noch vor dem Pausenpfiff musste der angeschlagene David Blacha für Ulrich Bapoh weichen (43.). Sebastian Kerk musste mit Wiederanpfiff ebenso ersetzt werden - durch Ken Reichel. Nach knapp einer Stunde gab es erneut Foulelfmeter für den SVS, diesmal nach einem Gerangel zwischen Ulrich Taffertshauser und Nils Röseler (62.). Behrens verwandelte zum 2:0 (63.). Philipp Klingmann erhöhte in der Schlussphase zum 3:0 (88.). Kurz danach gab es den dritten Strafstoß für Sandhausen. Diesmal scheiterte jedoch Schmidt an VfL-Torhüter Moritz Nicolas (90.).