14. Juli 2017 / 18:27 Uhr

2. Kreisklasse West Oberhavel/Barnim: Andrè Bruns: "Wir können keine Traumschlösser bauen"

2. Kreisklasse West Oberhavel/Barnim: Andrè Bruns: "Wir können keine Traumschlösser bauen"

Lennart Wunderlich
Märkische Allgemeine Zeitung
Nach der Saison ist Kaderplanung angesagt!
Symbolbild © Imago/GEPA
Anzeige

2. Kreisklasse West Oberhavel/Barnim: Nach dem Aufstieg mit Ahrensfelde III schließt sich Trainer Bruns dem SV Eintracht Gransee an.

Anzeige
Anzeige

Im Jahr 2007 war der SV Eintracht Gransee auf dem Gipfel des Fußballkreises Oberhavel/Barnim angekommen. Mit dem Double aus Meisterschaft und Pokal gehörte der Verein zu dieser Zeit zur Elite aus dem Kreis. Doch in den letzten Spielzeiten folgte ein beispielloser Abstieg. Statt in der Landesklasse wie noch vor fünf Jahren, tritt der SV Eintracht in der kommenden Spielzeit in der 2. Kreisklasse an. Wesentlich positiver lief es zuletzt beim SV Grün-Weiß Ahrensfelde III. Mit nur einer Saisonniederlage in der abgelaufenen Spielzeit sicherte sich das von Andrè Bruns trainierte Team den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Doch ausgerechnet dieser schließt sich zur kommenden Saison den abgestürzten Granseern an.

Der Grund ist simpel: "Ich bin nach Gransee gezogen. Da die Entfernung nach Ahrensfelde zu groß ist, habe ich mich für den Wechsel entschieden." Wie schlecht ist tatsächlich um den Verein steht, überraschte den 33-jährigen Übungsleiter dann aber doch: "Ich war ein wenig verwundert, als ich den aktuellen Stand mitbekommen habe. Mit dem Namen Gransee habe ich stets Größeres verbunden." Beim Neuaufbau des Vereins möchte Bruns nun mithelfen. "Wir können keine Traumschlösser bauen", weiß der neue Eintracht-Trainer und fügt an: "Das erste Ziel ist es, eine geschlossene Mannschaft an den Start zu bekommen und uns breiter aufzustellen."

​Andrè Bruns: "Bei mir sind auch einige Tränen geflossen"

Die ersten Schritte in diese Richtung seien bereits getan: "Das Gerüst steht. Fußballerisch haben wir auch einige Größen in unseren Reihen. Weiterhin sind wir auch dankbar für jeden Spieler. Sollte jemand Interesse haben, vielleicht auch von den ehemaligen Akteuren, ist er bei uns gern gesehen." Mit Blick auf das Saisonziel gibt sich der Selbstständige jedoch noch nicht allzu euphorisch: "Wir werden sicherlich nicht in diesem Jahr aufsteigen. Weiterhin finde ich aber, dass Gransee nicht in die 2. Kreisklasse gehört."

Der Abschied von seinem Jugendverein, für den er seit der C-Jugend kickte, fiel Bruns zuvor jedoch alles andere als leicht. Schließlich gehörten zu seinen Schützlingen ehemalige Mitspieler und langjährige Freunde. Diese hatten ihn vor drei Jahren überhaupt erst überredet den Platz an der Seitenlinie einzunehmen. "Der Weggang war sehr schwer für mich. Wir waren eine geschlossene Mannschaft, in der es keine Streitigkeiten gab. Auch die Ergebnisse sprachen zuletzt für sich. Bei der Mannschaftsfeier sind bei mir auch einige Tränen geflossen", gibt der ehemalige Defensivspieler zu. Auch in der Zukunft möchte er sich die Spieler seines ehemaligen Teams angucken. Nach dem Weggang Bruns fehlt jedoch noch ein passender Coach in Ahrensfelde. Nach kurzfristiger Absage eines Kandidaten ist der Trainerstuhl beim Aufsteiger weiterhin zu vergeben.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN