26. September 2021 / 15:26 Uhr

2. Liga kompakt: Glatzel-Doppelpack rettet HSV-Remis gegen Nürnberg – Deutliche Werder-Pleite in Dresden 

2. Liga kompakt: Glatzel-Doppelpack rettet HSV-Remis gegen Nürnberg – Deutliche Werder-Pleite in Dresden 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Glatzel (l.) sicherte dem HSV mit seinen beiden Treffer den Punktgewinn gegen Nürnberg. Werder Bremen musste eine deutliche Niederlage gegen Aufsteiger Dynamo Dresden hinnehmen. 
Robert Glatzel (l.) sicherte dem HSV mit seinen beiden Treffer den Punktgewinn gegen Nürnberg. Werder Bremen musste eine deutliche Niederlage gegen Aufsteiger Dynamo Dresden hinnehmen.  © GettyImages
Anzeige

Nach dem Sieg im Nord-Derby hat der Hamburger SV gegen den weiterhin ungeschlagenen 1. FC Nürnberg einen Dämpfer hinnehmen müssen. Rivale Werder Bremen verlor bei Dynamo Dresden klar, Hannover 96 musste sich dem SV Sandhausen beugen.

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:1)

Der Hamburger SV konnte den Rückenwind aus dem Sieg im Duell der Nord-Rivalen gegen Werder Bremen (2:0) nicht nutzen und musste sich am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Die Partie hatte für die Hanseaten denkbar unglücklich begonnen. David Kinsombi (13.) und Sonny Kittel (15.) ließen in der Anfangsphase aussichtsreiche Gelegenheiten liegen. Der Club schlug dagegen auf der anderen Seite eiskalt zu. Mario Vuskovic hatte Nikola Dovedan abseits des Spielgeschehens im Strafraum zu Fall gebracht. Enrico Valentini ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen (22.). Doch der HSV schlug zurück. Nach einer Hereingabe von Jonas Meffert bewies Robert Glatzel Lufthoheit und köpfte zum Halbzeitstand ein (34.). Nach dem Seitenwechsel hatte wieder Nürnberg das erste Wort. Nach nur einer Minute in Durchgang zwei sorgte Lino Tempelmann per Kopf für die erneute Club-Führung (46.). Doch die Hamburger hatten wieder die passende Antwort parat. Glatzel rettete mit seinem zweiten Treffer des Tages das Remis (80.). Der HSV fällt durch die Punkteteilung auf Platz sieben des Tableaus zurück und liegt zwei Zähler hinter den angepeilten Aufstiegsrängen. Nürnberg, das als einziges Team der zweiten Liga noch ohne Niederlage dasteht, liegt mit 14 Zählern auf Platz fünf.

Anzeige

Dynamo Dresden - Werder Bremen 3:0 (1:0)

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat die Chance verpasst, sich für die Derby-Niederlage gegen den Hamburger SV in der Vorwoche zu rehabilitieren und die zweite Niederlage in Serie kassiert. Das Team von Trainer Markus Anfang verlor am Sonntag bei Dynamo Dresden deutlich mit 0:3 (0:1). Überraschend hatten sich die Hanseaten gegen den Liga-Neuling zunächst auf die Defensive konzentriert, die Hausherren nutzten ihr optisches Übergewicht kurz vor der Pause zum Führungstreffer. Christoph Daferner vollstreckte einen von der Latte zurückgesprungenen Schlenzer von Ransford-Yeboah Königsdörffer zum 1:0 (40.). In Durchgang zwei kam es noch dicker für Werder. Daferner stand einmal mehr nach einer unfreiwilligen Hacken-Vorlage von Mitchell Weiser goldrichtig und stellte mit dem 2:0 die Weichen endgültig auf Sieg (66.). Morris Schröter machte kurz darauf alles klar (75.). Werder fällt durch die erneute Pleite auf Rang zehn zurück und hat nunmehr vier Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Dresden zieht indes an den Bremern vorbei und ist als bester Aufsteiger Sechster.

Hannover 96 - SV Sandhausen 1:2 (0:0)

Hannover 96 hat gegen den SV Sandhausen eine bittere Pleite erlitten. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel kassierten die Niedersachsen in der Schlussphase zwei Gegentreffer, die eine 1:2 (0:0)-Niederlage besiegelten. Eine Woche nach dem überzeugenden 3:0 gegen Holstein Kiel hatte Hannover die erste große Möglichkeit. SVS-Keeper Patrick Drewes vereitelte den Abschluss von Maximilian Beier jedoch mit einer starken Parade. Auf der Gegenseite war Marcel Ritzmaier nach einer guten halben Stunde nah dran an der Führung, scheiterte mit einem Heber jedoch an der Latte des Hannover-Tores (30.). Aluminium-Pech hatten vier Zeigerumdrehungen später auch die Hannoveraner, Sebastian Ernst setzte den Ball an den Pfosten des Gäste-Tores (34.). Auch in Hälfte zwei blieben die Teams zunächst glücklos. Sebastian Kerk (48.) und Lukas Hinterseer (56.) ließen weitere Chancen ungenutzt. Die Gäste machten es dann besser. Immanuel Höhn erzielte im Anschluss an einen Eckball die Führung (73.). Daniel Keita-Ruel erhöhte sogar auf 2:0 (78.). Der Anschluss durch Dominik Kaiser kam zu spät (82.). Hannover (12 Punkte) muss sich nach der vierten Saisonpleite als 13. zunehmend nach unten orientieren, Sandhausen landete durch den Sieg einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller, bleibt mit sieben Punkten aber auf Relegationsplatz 16.