02. März 2020 / 16:29 Uhr

1. SV Oberkrämer verteidigt Tabellenspitze und hat zwei Ausfälle zu beklagen (mit Galerie)

1. SV Oberkrämer verteidigt Tabellenspitze und hat zwei Ausfälle zu beklagen (mit Galerie)

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Pascal Wolter (M.) und die TuS-Reserve verloren gegen den SV Oberkrämer.
Pascal Wolter (M.) und die TuS-Reserve verloren gegen den SV Oberkrämer. © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Der 17. Spieltag der Kreisoberliga in der Zusammenfassung.

Anzeige
Anzeige

TuS Sachsenhausen II – 1. SV Oberkrämer 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Hauck (26., 31.), 0:3 Bertram (90.+2). Zuschauer: 51. Oberkrämer bleibt nach dem „verdienten Auswärtssieg“, wie SVO-Trainer Thomas Czerwionka sagte, weiterhin als einziges Team der Liga ohne Niederlage und steht auf Tabellenplatz eins. Das Team aus Sachsenhausen, am vergangenen Spieltag noch spielfrei, verpatzte dagegen den Auftakt in die Rückrunde. Nach der Partie beklagte Oberkrämer zwei Ausfälle. „Lars Müller und Nicolai Jelitto werden uns wohl verletzungsbedingt länger nicht zur Verfügung stehen“, so der Oberkrämer-Trainer.

In Bildern: Der 1. SV Oberkrämer siegt mit 3:0 beim TuS Sachsenhausen II.

Der 1. SV Oberkrämer bleibt durch das 3:0 bei der Reserve des TuS Sachsenhausen weiter Spitzenreiter in der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim. Sebastian Hauck (26., 31.) und Lukas Bertram (90.) sichern mit ihren Toren den Sieg des Tabellenführers. Zur Galerie
Der 1. SV Oberkrämer bleibt durch das 3:0 bei der Reserve des TuS Sachsenhausen weiter Spitzenreiter in der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim. Sebastian Hauck (26., 31.) und Lukas Bertram (90.) sichern mit ihren Toren den Sieg des Tabellenführers. © Robert Roeske

FSV Bernau II – SG Mildenberg 8:1 (2:0). Tore: 1:0 Kuhnke (16.), 2:0 Kuhnke (24.), 3:0 Degen (47./FE), 4:0 Huger (50.), 5:0 Kuhnke (60.), 6:0 Kuhnke (61.), 7:0 Nakamura, 7:1 Naumann (75./ET), 8:1 Nakamura (78.). Zuschauer: 15. Nach drei sieglosen Spielen in Serie konnten die Kicker aus Bernau ihre Durststrecke beenden und wider drei Zähler einfahren. „An dem Tag hat vieles geklappt. Wir haben uns nun belohnt“, urteilte FSV II-Trainer Christian Schramm.

SG Storkow – FC Kremmen 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Krause (34.), 2:0 Koger (37./ET), 3:0, 4:0 Schramm (43., 59.), 4:1 Köpke (64.), 5:1 Schramm (68.). Zuschauer: 28. Der Knoten ist geplatzt: Nach vier Niederlagen in Folge konnte der Aufsteiger aus Storkow wieder gewinnen. „Es wurde auch wieder Zeit“, sagte SGS-Trainer Christian Böttcher nach dem „auch in der Höhe verdienten Erfolg“. Damit stecken die Kremmer, im laufenden Kalenderjahr noch sieglos, weiter als Schlusslicht im Tabellenkeller fest.

Das ist die Mannschaft des Tages am 17. Spieltag der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim.
Das ist die Mannschaft des Tages am 17. Spieltag der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim. © SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Einheit Zepernick – SV Friedrichsthal 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Seegert (25.), 1:1 Schulz (30.), 2:1 Opitz (57.), 2:2 Hofmann (67.), 3:2 Kain (79.), 4:2 Opitz (87.). Zuschauer: 68. „Wir haben uns sehr schwer getan, da Friedrichsthal einen guten Auftritt hingelegt hat“, analysierte Zepernick-Trainer Dirk Opitz. „Am Ende ist der Erfolg aber verdient.“ Damit sind die Zepernicker weiterhin ärgster Verfolger des punktgleichen Spitzenreiters aus Oberkrämer.

Blau-Weiß Leegebruch – Grün-Weiss Ahrensfelde II 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Guggenberger (8.), 2:0 Plorin (88.), 3:0 Guggenberger (90.). GR: Ahrensfelde (81.). Zuschauer: 35. Kaum treffen die Leegebrucher, gewinnt der Tabellendritte auch wieder. „Eine einfache Rechnung“, wie Leegebruchs Trainer Eberhard Janotta nach der Partie bilanzierte. Sein Team ist jetzt Dritter.

Mehr Oberhavel-Fußball

Grün-Weiß Bergfelde – SV Rüdnitz/Lobetal 1:2 (1:2). Tore: 1:0 Eder (25.), 1:1 Bauer (38.), 1:2 Köhler (45.). Zuschauer: 58. Schon die vierte Heimniederlage in dieser Saison kassierten die Bergfelder. „Der Gegner hat am Ende geschickt den Vorsprung verteidigt“, so Burak Benli, Coach der Grün-Weißen. „Wir spielen in Halbzeit eins gut, nur das Ergebnis stimmt aus unserer Sicht am Ende nicht.“

Rot-Weiß Schönow – FV Liebenwalde 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Erdmann (32.), 2:0 Bettge (51.), 3:0 Spitze (75.). Zuschauer: 65. Weiter ohne Niederlage und Gegentor sind in der Rückrunde die Schönower. „Es war ein Spiel zum Vergessen. Am Ende zählen einzig die drei Punkte“, analysierte Schönows Coach Tobias Robel die Partie.